Für rund 600.000 Euro: Leipzig verpflichtet Wolfsburger Sturmtalent

RB Leipzig ist erneut auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat sich nach Informationen unserer Redaktion mit Federico Palacios Martínez aus der A-Jugend des VfL Wolfsburg verstärkt. Der 18-jährige Stürmer erhält bei den Sachsen einen Vertrag bis Sommer 2018 und stößt schon am Freitag ins Trainingslager des derzeitigen Tabellenzweiten. Martinez kam in dieser Saison bisher auf 14 Spiele für die U19 des VfL und konnte in dieser Zeit 29 Tore erzielen und acht weitere vorlegen. Zudem durchlief er in den letzten Jahren sämtliche Jugendteams der deutschen Nationalmannschaft. Wie eine gut informierte Quelle gegenüber liga3-online.de bestätigte, soll die Ablösesumme für den Deutsch-Spanier, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausgelaufen wäre, bei rund 600.000 Euro liegen. 

Neuer Torquoten-Rekord in der A-Junioren-Bundesliga

Diese Summe wurde fällig, da die Leipziger den Stürmer bereits unbedingt zur Winterpause verpflichten wollten. "Federico ist ein Spieler, der durch seine vielen Tore extrem auf sich aufmerksam gemacht hat. So eine Torquote gab es bisher noch nie in der A-Junioren-Bundesliga. Wir haben seine Leistungsentwicklung lange verfolgt und freuen uns nun, dass er zu RB Leipzig kommt. Federico zeigte sich in den Gesprächen absolut bereit, unseren Weg mitzugehen", freut sich Sportdirektor Ralf Rangnick. Martínez ist damit nach Mikko Sumusalo (HJK Helsinki, ablösefrei) und Diego Demme (SC Paderborn, kam für rund 350.000 Euro) bereits der dritte Winter-Neuzugang der Leipziger.

FOTO: GEPA Pictures

 

 

 

   
  • Traurig

    wie Geld den Sport zerstört.

  • Chemiker1966

    @ holger werden höher spielemde vereine geld bezahlen nach dem beispiel von kammlott judt etc deren verträge alle im beiderseitigen einvernehmen aufgelöst wurden? Lediglich einen habt ihr wieder verhökert und das war kutscke und bestimmt nicht gewinnbringend.

    • LE_City

      Kutschke wechselte ablösefrei nach Wolfsburg!

      • Chemiker1966

        Mein Fehler- unterstützt aber meine These

      • Holger

        @ Chemiker, da siehst Du mal wie sozial RB zu seinen Spielern ist. Die lassen auch mal Spieler gehen, aus laufendem Vertrag, auch ohne Ablösesumme. Also die Erzielung von Transferüberschuß steht bei der "geldgierigen Heuschrecke" nicht im Vordergrund. Was gibt es daran auszusetzen?

  • WladimiRB

    Wenn die Zahl stimmt, dann ist sicherlich sehr viel für einen A-Jugend Spieler. Hat aber mit dem tatsächlichen Wert des Spielers wenig zu tun. Er könnte ab Sommer für Null Euro auch wechseln. Ob er in der Profiliga seine Tore macht ist noch nicht klar.

  • Kunde

    Das wird wieder einen ehrlich wirtschaftenden Verein den Platz in der 1.Liga kosten…

    • LE_City

      Erkläre mal bitte den Zusammenhang?!

      • Hansapelle

        2018. Letzter Spieltag.
        RB zu Gast bei Freiburg. Freiburg braucht einen Sieg, um nicht abzusteigen.
        Bis zur 90min steht es 1:1, doch dann in der Nachspielzeit macht Federico Palacios Martínez das 2:1 für RB.
        Freiburg, ein ehrlich wirtschaftender Verein, ist somit abgestiegen.
        So in der Art wirds kommen. Völlig egal, ob es jetzt in der 3. oder 2. Liga kommen wird. RB und die Investitionen werden immer einem Verein am Ende das Licht ausknipsen…

      • LE_City

        Diese durchaus kreative Glaskugelvariante ist deine Erklärung? Ein Verein wie Schalke zum Beispiel wirtschaftet also ehrlicher als RB? Es ist also legitim Schulden zu machen um sportliche Ziele zu erreichen. Und dann ist es auch legitim einen gut funktionierenden Verein wie Freiburg am letzten Spieltag aus der Bundesliga zu kegeln. Verstehe! Das wusste ich nicht. Danke!

  • Tom-MS

    …das ist eine andere Liga. Möge sich RB schnell in die 2.Liga verabschieden ! Sympathie wird RB auf dem Weg dorthin wohl nicht begleiten können.

    • LE_City

      Das ist tatsächlich eine andere Liga. Und zwar die Bundesliga der A-Junioren. Also lasst mal die Kirche im Dorf. Zugegeben, 600.000 Euro sind nicht gerade wenig, aber sofort weiterhelfen wird der Junge sicherlich nicht. Überhaupt finde ich die Strategie von RB Leipzig sehr mutig mit all den jungen unerfahrenen Spielern.

      • Blue&Black

        600.0000 € sind nicht gerade wenig!?
        Das ist für manchen 3.ligisten 30% des gesamt Etats ..

        Die Fans der Pissbrause sind schon genau so realitätsfern wie ihr werbeprodukt inkl. Rangnick der wenn er normal wirtschaften muss schnell mal bourne Out bekommt……nur in hoffenheim und rb ist alles klar.

      • Holger

        @ Blue&Black, Rangnick wird schon ordentlich wirtschaften, keine Sorge. Die jungen Spieler die er jetzt für 600.000 holt, werden in einigen Jahren ein vielfaches dessen wert sein. Da RB die Jungs langfristig an sich bindet (teilweise bis 2018), werden Clubs aus Liga 1 oder Europa tief in die Tasche greifen müssen um sich mal eines der Talente zu holen.

      • Badkurvensteher

        @Holger: Junge Talente "günstig aufkaufen" und sie mit langfristigen Verträgen ausstatten um sie später, falls sie doch nicht gut genug für die eigenen Ansprüche sind oder sich nicht so entwickeln wie erhofft, gewinnbringend weiter zu verhökern nennt sich dann wie? Nachhaltige Nachwuchsarbeit im Sinne hoffnungsvoller Talente bzw. des deutschen Fußballs?

      • LE_City

        Ja, 600.000 (in Worten Sechshunderttausend) Euro sind nicht gerade wenig. Verstehe nicht ganz warum du diese Aussage wiederholst und mich dann als realitätsfern hinstellst. Klar ist das viel Kohle und sicherlich können sich das nicht viele Drittligisten leisten, aber die Realität zeigt doch, dass es anscheinend irgendwie geht. Was das jetzt mit "unnormalen" wirtschaften zu tun hat, kannst du ja mal genauer erklären. Red Bull hat nun mal die Kohle. Punkt. Darum werden sie auch weiter ziehen, ob schon in diesem Jahr bezweifle ich. Die Talente später weiter zu verkaufen ist aber sicherlich nicht die Strategie von RB.

      • Holger

        @ Badkurvensteher, gewinnbringend verhökern stammt aus Deiner Feder! Ich hatte eigentlich gemeint, dass die Talente sich so gut entwickeln, dass sie vielleicht später mal Begehrlichkeiten bei anderen (hochklassigen) Clubs wecken. Und diese müssen dann, ob der langfristigen Verträge, tief in die Tasche greifen. Ausbildungsentschädigung für die ursprünglichen Vereine inbegriffen.

Back to top button