Fünf Gründe, warum Osnabrück das Derby gewinnt

Für beide Teams ist es das wahrscheinlich wichtigste Spiel des Jahres (live im WDR/NDR). In einer, mit 26.500 Zuschauern, ausverkauften Bielefelder Schüco-Arena empfängt der Tabellenzweite Arminia Bielefeld mit dem VfL Osnabrück den direkten Tabellennachbarn (Anstoß 13:30 Uhr). Sowohl der DSC als auch der VfL feierten am vergangenen Spieltag knappe 1:0-Erfolge im engen Aufstiegsrennen. Mit einem Sieg könnten die Bielefelder die Rückkehr in die 2. Bundesliga perfekt machen.Andersherum könnten die Lila-Weißen, die auf dem Relegationsplatz rangieren, die Ostwestfalen bei einem Auswärtserfolg in der Tabelle überholen. liga3-online.de nennt 5 Gründe, warum der VfL Osnabrück das Derby gewinnen wird.

Grund 1: Claus-Dieter Wollitz als Motivator und Identifikationsfigur

Beim wichtigen Derby gegen Arminia Bielefeld wird es vor allem auf die Einstellung der Spieler ankommen. Nur wer vollkommen von der eigenen Leistung überzeugt ist, hat eine Chance die Partie zu gewinnen. Da trifft es sich gut, dass der VfL mit Claus-Dieter Wollitz den wohl emotionalsten Trainer der 3. Liga hat. Kein anderer Coach lebt so für den Fußball, wie Wollitz. Während viele Trainer die 90 Minuten still auf ihrem Platz auf der Trainerbank verbringen, steht der 47-Jährige über die ganze Spieldauer unter Strom und gibt seinen Spielern auch während der Partie lautstarke Anweisungen. Keine Frage: Ein Trainer wie Wollitz kann im entscheidenden Moment den Unterschied ausmachen, da er die Mannschaft vollkommen überzeugen kann und keinen Zweifel aufkommen lässt, dass das Derby nicht gewonnen wird.

Grund 2: Der unbedingte Wille

Neben dem unbedingten Willen des Trainers, stellt natürlich auch der Ehrgeiz der Akteure einen wichtigen Grund dar, warum der VfL morgen gewinnt. So verkündete Mittelfeldspieler Marcus Piossek unter der Woche selbstsicher im Interview mit "os1.tv": "Wir haben den größeren Willen und werden gewinnen". Ohnehin, und das haben die letzten Spiele der Osnabrücker gezeigt, kommt es gar nicht immer nur darauf an, über 90 Minuten die bessere Mannschaft zu sein oder Traumtore zu erzielen, sondern über den Kampf das Spiel zu entscheiden. Letztendlich zählen nur die drei Punkte! So wird der VfL Osnabrück morgen alles daran setzten, als Sieger vom Platz zu gehen. Nur so wahrt man die eigene Aufstiegschance.

Grund 3: Der VfL ist nun an der Reihe!

Schaut man sich die Derby-Bilanz des VfL Osnabrück in dieser Saison an, so fällt auf, dass die Niedersachsen noch kein brisantes Duell in dieser Spielzeit gewinnen konnte. Gegen Münster setzte es zwei bittere Niederlagen, im Hinspiel gegen Arminia Bielefeld reichte es trotz Überzahl und einem Elfmeter in der 90. Minute nur zu einem 0:0. Somit sind die Osnabrücker nun einfach an der Reihe, ein Derby für sich zu entscheiden. Auch, weil die Statistik der letzten Jahre nicht unbedingt für einen Sieg des VfL spricht, können die Niedersachsen befreit aufspielen und die drei wichtigen Punkte dieses Mal mit nach Osnabrück nehmen.

Grund 4: Die Erfahrung

Ebenfalls für einen Sieg des VfL Osnabrück spricht die Tatsache, dass die Lila-Weißen in den letzten Jahren deutlich mehr Erfahrung im Aufstiegskampf sammeln konnten, als die Bielefelder. Seit 2000 gab es insgesamt vier Aufstiege für Osnabrück zu feiern. Die Arminia bringt es im selben Zeitraum gerade mal auf zwei Aufstiegsfeiern: Zuletzt durfte man im Jahr 2004 den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern. Doch vor allem in den letzten Jahren ging es für Ostwestfalen regelmäßig eine Liga tiefer. Beim VfL liegt der letzte Aufstieg gerade ein Mal drei Jahre zurück, als man am letzten Spieltag in Burghausen den Aufstieg feiern konnte.  Zwar hat sich der Kader seitdem deutlich verändert, doch das Umfeld weiß mit der Situation im Aufstiegskampf besser umzugehen, als die Arminia.

Grund 5: Die Fans

Abschließend sollen auch die Fans nicht unerwähnt bleiben: Mit 26.500 Zuschauern ist die Alm morgen ausverkauft. Etwa 5.000 – 6.000 Anhänger aus Osnabrück werden vertreten sein. Im Vorfeld der Partie deckten sie sich dabei nicht nur mit Karten für den Gästeblock, sondern auch für die angrenzenden Tribünen ein. So werden die stimmgewaltigen Lila-Weißen für eine gute Atmosphäre sorgen und ihr Team zum Sieg treiben. Wie groß die Verbundenheit der Anhänger mit ihrer Mannschaft ist, zeigte erst gestern folgende Aktion: Über 500 Anhänger waren zum Trainingsplatz gepilgert und haben ihrer Mannschaft gezeigt, dass auf sie Verlass ist. Hinzu kommt, der Fangesang "Wollitz hat gesagt: Wir steigen auf", der sich in den letzten drei Spielen zu einem echten Klassiker entwickelt hat. Seit Wollitz vor dem Spiel gegen Halle diesen Stein ins Rollen brachte, gab es drei Siege in Folge zu verzeichnen – morgen folgt dann der vierte.

Fünf Gründe, warum Bielefeld das Derby gewinnt

 

FOTO: Flohre Fotografie

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button