Fünf Gründe, warum Arminia Bielefeld das Derby gewinnt

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit: Derbyzeit! Im ausverkauften Westfalen-Derby trifft der SC Preußen Münster in der Schüco-Arena (Anpfiff 14 Uhr, live im WDR und im Ticker auf liga3-online.de) auf Tabellenführer und DFB-Pokal-Halbfinalist Arminia Bielefeld. Eine Begegnung, die schon im Vorfeld für sportliche und stimmungsmäßige Brisanz sorgt. liga3-online.de nutzt das Topspiel des 33. Spieltages, um fünf Gründe zu nennen, warum die Arminia gegen den Erzrivalen aus Münster gewinnen werden.

Grund 1: Die Heimbilanz

Wie soll man in der momentanen Situation den DSC Arminia Bielefeld auf eigenem Platz schlagen? Zuletzt gelang dies dem VfL Osnabrück Anfang August 2014, als die Arminia noch nicht zu ihrer Stärke gefunden hatte. Seitdem sind nun knapp 20 Pflichtspiele auf der Alm ins Land gezogen. 19 Davon wurden am Ende siegreich gestaltet, denn nur der SV Wehen Wiesbaden erreichte im November ein 1:1-Remis. Besonders auffällig ist hierbei, dass selbst höherklassige Teams wie Sandhausen, Berlin, Bremen und Gladbach auf der Alm den Kürzeren zogen und keine Mittel fanden.

Grund 2: Wiedergutmachung

Nicht nur das Hinspiel verlor die Arminia mit 1:3, sondern auch die letzten beiden Auswärtsspiele mit 0:2. Auch ist die jüngere Derbybilanz gegen die Münsteraner nicht zufriedenstellend. Doch die große Stärke der Blauen ist auch in dieser Saison ihr Einstellung zur Wiedergutmachung. Nach sämtlichen schwachen Spielen folgte darauf eine starke Leistung und auch ein dreifacher Punktgewinn. Auch nach der Niederlage gegen Stuttgart II musste der direkte Konkurrent aus Cottbus diese Erfahrung machen und verlor konsterniert mit 0:3. Nach der letzten Niederlage in Dresden wollen die Spieler nun wieder die Fans beschenken.

Grund 3: Einmal gewinnen sie immer

Was wenigen bisher aufgefallen sein dürfte ist, dass der DSC in dieser Saison gegen jeden Gegner mindestens eine Partie gewonnen hat. In der Hinrunde wurden bspw. die Spiele gegen Chemnitz, Osnabrück, Duisburg, Rostock und Cottbus nicht gewonnen. In der Rückrunde allerdings setzte sich die Arminia gegen sämtliche dieser Konkurrenten durch. Da man ja bekanntlich das Hinspiel in Münster verloren hat, müsste nach dem Gesetz der Serie wieder ein Sieg auf die Fans der Bielefelder warten.

Grund 4: Die Formkurve

Auch wenn die Ergebnisse, insbesondere in der Fremde, in den letzten Wochen doch zu Wünschen übrig ließen, so spricht auch die aktuelle Form des DSC ganz klar für das Heimteam. Während die Preußen aus den letzten Spielen nur noch wenige Punkte ergattern konnten, so punktet Arminia stetig weiter und hat das große Ziel Wiederaufstieg fest im Blick. Das dürfte der Mannschaft ohnehin noch einmal einen ordentlichen Schub geben. Mit einem Sieg würde man den Erzrivalen sogar beinahe rechnerisch völlig von sich fernhalten.

Grund 5: Die Unberechenbarkeit

Das es gerade zu Hause kaum möglich ist den DSC auszurechnen, wurde bereits erwähnt. Egal ob Bundesligist, Zweitligist oder Drittliga-Konkurrent, auf alles hat Arminia eine Antwort parat. Rückstände – ob mit einem oder zwei Toren -, Gegentreffer zum Ausgleich oder Abwehrbollwerke, all das wissen die Bielefelder für sich zu drehen und zu entscheiden. In der Spitze lauert zwar mit Fabian Klos ein klarer Zielspieler in der Offensive, doch egal ob Hemlein, Müller, Mast, Schütz, Dick, Junglas etc., alle Spieler der Blauen sind in ihrer Art und Weise torgefährlich und diese Unberechenbarkeit könnte am Ende das Derby entscheiden.

Fünf Gründe, warum Preußen Münster das Derby gewinnt

   
Back to top button