26. April 2017 um 11:00 Uhr

Für Lizenz: Hansa muss Finanzierungslücke schließen

Von

© Flohre

Post aus Frankfurt auch für den F.C. Hansa Rostock: Wie die Kogge am Mittwoch bekanntgab, hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Lizenz für die kommende Drittliga-Saison grundsätzlich erteilt, den endgültigen Erhalt aber an Bedingungen im wirtschaftlichen Bereich geknüpft.

"Notwendige Schritte" bereits eingeleitet

Demnach muss die Kogge bis zum 2. Juni (15:30 Uhr) eine Finanzierungslücke schließen – zur Höhe machte der Verein in einer Pressemitteilung keine Angaben. Finanzvorstand Christian Hüneburg betonte aber, die vom DFB errechnete Finanzierungslücke "in dieser Höhe erwartet" und "die notwendigen Schritte bereits" bereits eingeleitet zu haben. Hüneburg zeigte sich zudem optimistisch, "die an uns gestellten Anforderungen" termingerecht erfüllen zu können.

Zwei Millionen Euro eingespart

In den vergangenen 18 Monaten hat die Kogge insgesamt drei Sanierungs- und zwei Konsolidierungspakete verabschiedet und damit ein jährliches Defizit von circa zwei Millionen Euro behoben. Unter anderem wurden mehrere Mitarbeiter entlassen (darunter Team-Manager und Zeugwart), kostenlose Tickets für Kinder gestrichen, Stromkosten gesenkt und eine Reduzierung des Fuhrparks vorgenommen. Darüber hinaus ist die Geschäftsstelle umgezogen, außerdem wurde die Anzahl der kostenlosen VIP-Tickets für Mitarbeiter und Gäste deutlich begrenzt. Zwei weitere Konsolidierungspakete mit weiteren Einsparungen sollen in diesem Jahr noch auf den Weg gebracht werden.

 

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.