Vorstandswechsel bei RWE: Uhlig und Peljhan gehen, Pfeifer kommt

Was am Montagabend bereits durchgesickert war, ist nun offiziell bestätigt: RWE-Vorstandschef Marcus Uhlig wird sein Amt spätestes zum Saisonende abgeben. Auch Finanzchef Sascha Peljhan legt seinen Posten nieder, bleibt dem Verein aber als Geldgeber erhalten. Neuer Vorstandschef wird Ex-1860-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer.

"Zeit für einen Wechsel"

Führungswechsel bei RWE! Wie die Essener am Dienstag im Rahmen einer Pressemitteilung erklärten, sei es "der ausdrückliche Wunsch" von Uhlig und Peljhan gewesen, aus den jeweiligen Vorstandsämtern auszuscheiden. Nach einer "längeren gemeinsamen Beratungsphase mit dem Aufsichtsrat" sei der Abschied schließlich "gemeinsam und einvernehmlich" beschlossen worden. Damit geht eine Ära zu Ende, ist Uhlig doch bereits seit 2017 für RWE aktiv, ehe er im März 2018 zum Vorstandschef aufstieg. In die Amtszeit des 52-Jährigen fällt unter anderem der Drittliga-Aufstieg im Sommer 2022.

"Nach gut sechseinhalb sehr intensiven und überwiegend erfolgreichen Jahren ist in mir zuletzt mehr und mehr die Entscheidung gereift, dass es Zeit wird für einen Wechsel", erklärt Uhlig. Er schaue "mit Freude, Dankbarkeit und auch Stolz" auf seinen Weg bei RWE zurück, auf dessen Strecke im Ergebnis "ganz sicher mehr richtig als falsch gelaufen" sei. "Bedanken möchte ich mich ausdrücklich bei der ganzen RWE-Familie. Ich wünsche dem Verein für die weitere Entwicklung nur das Beste."

Peljhan bleibt RWE als Geldgeber erhalten

Sascha Peljhan kam im März 2019 zu RWE und fungiert seitdem auch als Geldgeber. Zwischenzeitlich saß er zudem im Aufsichtsrat (2019-2022). Dem Vorstand gehört der gebürtige Essener seit Mai 2023 an. Zuletzt sei sein Engagement immer "intensiver und damit auch zeitaufwändiger" geworden, daher sei nun auch für ihn "der passende Zeitpunkt gekommen", sich aus dem operativen Tagesgeschäft zurückzuziehen und sich wieder vermehrt seinen eigenen geschäftlichen Aktivitäten zuzuwenden. Als Darlehensgeber, Sponsor und Fan werde Peljhan den Essenern "aber weiterhin erhalten bleiben".

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. André Helf blickt "sehr gerne" auf die Zusammenarbeit mit Uhlig und Peljhan zurück: "Gemeinsam konnten wir den Verein in den letzten Jahren in vielen Bereichen positiv entwickeln. Auch von Rückschlägen haben wir uns nicht zurückwerfen lassen, sondern immer die Ärmel im Sinne des Vereins hochgekrempelt und viel bewegt. Wir akzeptieren die Entscheidung von Marcus Uhlig und danken ihm bereits jetzt für sein Engagement. Marcus wird auch in der Zukunft immer ein gern gesehener und willkommener Gast an der Hafenstraße sein." Auch an Peljhan drückt Helf seinen Dank aus: "Sascha hat sich in den letzten Jahren mit einem unglaublich hohen zeitlichen Aufwand ehrenamtlich für den Verein eingesetzt, zuletzt hat er als Vorstand den kompletten Finanzbereich neu geordnet und zukunftsfähig aufgestellt."

Marc-Nicolai Pfeifer übernimmt

Neuer Vorstandschef wird Marc-Nicolai Pfeifer. Der 43-Jährige übernimmt auch den Posten von Peljhan und soll seinen Dienst spätestens zum 1. Juli antreten. Zuletzt war Pfeifer zwischen Sommer 2020 und Februar 2024 als Geschäftsführer beim TSV 1860 München tätig, ehe er offenbar aufgrund einer angeblich zu großen Nähe zur Investorenseite abberufen worden war. Während seiner Amtszeit hatte Pfeifer vor allem bei der Sponsorenakquise Erfolge erzielen können. Sein Vertrag bei 1860 läuft noch bis zum Ende der Saison, könnte aber in Kürze aufgelöst werden, heißt es. Vor seiner Zeit bei den Löwen fungierte der gebürtige Ludwigsburger als Geschäftsführer der Stuttgarter Kickers (2017-2020) und war Leiter der Marketing-Abteilung von "Hummel Sport" (2011-2016).

"Mit Marc-Nicolai Pfeifer haben wir einen erfahrenen und profilierten Vereinsmanager für Rot-Weiss Essen gewinnen können", so Helf. Aufgrund seiner Zeit bei 1860 verfüge Pfeifer "über hinreichende Erfahrung in der Führung eines Traditionsvereins." Zudem besitze er "fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse" und sei aufgrund seiner Rolle als Mitglied im Drittliga-Ligaausschuss des DFB "hervorragend vernetzt".

"Großes Vertrauen"

Pfeifer berichtet von "sehr authentischen und professionellen" Gesprächen mit dem Aufsichtsrat. Vom ersten Moment an habe er "großes Vertrauen sowie Bemühen um mich" gespürt. Zudem habe er in diesen Gesprächen feststellen können, "dass alle handelnden Personen tatkräftig daran arbeiten, den Verein weiterzuentwickeln und erfolgreich zu sein. So war ich schnell von einer Zusammenarbeit überzeugt".

Der 43-Jährige spricht von einer "verantwortungsvollen Aufgabe", freue sich über das in ihn gesetzte Vertrauen und "auf die Wucht des Vereins und seines Umfelds". Er sei davon überzeugt, "dass Rot-Weiss Essen sehr gut zu meinen Überzeugungen und Werten passt. Ich möchte meine Erfahrungen, die ich während meiner vergangenen Tätigkeiten in Traditionsvereinen sammeln konnte, bestmöglich bei RWE einbringen und durch Ehrgeiz, Fleiß und Loyalität meinen Teil dazu beitragen, im Team unsere Ziele zu erreichen." Weiterhin Teil des künftig zweiköpfen Vorstands wird Alexander Rang sein, der seit September 2023 die Bereiche Vertrieb, Marketing und Personal verantwortet.

   
Back to top button