FSV Zwickau zeigt Reaktion – Fans im Sonderzug nach Erfurt

Von

© imago/EIbner

"Wir haben hier richtig auf die Fresse bekommen, jetzt müssen wir wieder aufstehen", fand FSV-Trainer Torsten Ziegner vor einer Woche nach der 0:3-Pleite in Wiesbaden deutliche Worte. Die Spieler haben die Botschaft offenbar verstanden und zeigten am Sonntag beim wichtigen 1:0 gegen Kiel eine Reaktion. Nun geht es zum Kellerduell nach Erfurt, für die Fans kommt es dabei zu einer Premiere.

"Stück für Stück weiter ins Spiel reingekniet"

Auch wenn Zwickau in der Tabelle trotz der drei Punkte gegen die Störche noch immer auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, hat sich die Lage im Abstiegskampf etwas verbessert. Statt vier Zählern fehlt dem Aufsteiger nun lediglich noch ein Punkt zum rettenden Ufer. Entsprechend glücklich war Trainer Torsten Ziegner nach Abpfiff: "Wir standen heute tiefer, dafür hatten wir eine höhere Mentalität. Mit dem frühen 1:0 hat sich jeder meiner elf Spieler Stück für Stück weiter ins Spiel reingekniet." In der Tat sahen die 3.850 Zuschauer im Stadion Zwickau eine kampfbetonte Partie mit viele Fouls. Doch genau das braucht es, um im Abstiegskampf zu bestehen.

Im Sonderzug nach Erfurt

Am kommenden Samstag könnten die Westsachsen dann auch in der Tabelle einen großen Sprung machen. Gegner Rot-Weiß Erfurt ist zwar um gleich fünf Tabellenränge besser platziert, hat aber lediglich zwei Zähler mehr auf dem Konto – verrückte 3. Liga. Gewinnt Zwickau also das Ost-Duell, würden sie an den Thüringern vorbeiziehen. Auf die Unterstützung der Fans können die Schwäne unterdessen bereits zählen: Erstmals in der Vereinsgeschichte werden die Anhänger in einem Sonderzug zum Auswärtsspiel fahren. Abfahrt ist um 10:22 Uhr, genau zwei Stunden später sollen die Fans dann in Erfurt sein. Der Fahrpreis beträgt 22 Euro pro Person und beinhaltet nach Vereinsangaben eine Überraschung, um auch vor Ort ein geschlossenes Bild abgeben zu können. Ob die Mannschaft das auch wieder schafft?

   

liga3-online.de