FSV: Vorstandssprecher schließt Winter-Transfers aus

Ist der Kader der FSV Zwickau stark genug, um den Klassenerhalt zu schaffen? Er muss es, denn Verstärkungen im Winter schließt Vorstandssprecher Frank Fischer aus.

Kein finanzieller Spielraum

In der "Bild" macht der 54-Jährige deutlich: "Neuzugänge in der Winterpause kann ich aus wirtschaftlichen Gründen kategorisch ausschließen. Wir haben uns einen strikten Sparkurs auferlegt, es gibt derzeit keinen finanziellen Spielraum mehr für neues Personal." Demnach ist der Etat von rund 2,85 Millionen Euro bereits ausgeschöpft. Nur wenn es zu einem "kurzfristigen Investment" komme, seien Verstärkungen doch möglich, so Fischer. Nach aktuellem Stand muss es die bisherige Mannschaft richten. "Wir haben volles Vertrauen in den aktuellen Kader sowie das Trainerteam und glauben fest an den Klassenerhalt."

Um noch vor der Winterpause die Abstiegsplätze zu verlassen, muss am Sonntag im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück möglichst ein Sieg her. "Wir haben in dieser Woche hart gearbeitet und müssen wieder unser eigenes Spiel durchziehen. Wir brauchen die drei Punkte – egal, wer der nächste Gegner ist", so Trainer Joe Enochs in der Zeitung. Fehlen wird neben Nils Butzen, Yannik Möker und Felix Brand (alle verletzt) auch Davy Frick (Rot-Sperre).

   
Back to top button