FSV Zwickau meldet Vollzug: Washausen kommt aus Elversberg

Noch vor dem Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach (Freitag, 19 Uhr) hat der FSV Zwickau zum dritten Mal in dieser Transferperiode auf dem Spielermarkt zugeschlagen und sich mit Jan Washausen von Viertligist Elversberg verstärkt. Bei den Westsachsen unterschrieb der 29-jährige Defensivspieler am Donnerstag einen Vertrag bis zum Saisonende plus Option.

Erst- und Zweitliga-Erfahrung

Am Mittwoch absolvierte der Abwehrspieler bereits eine Trainingseinheit mit den Zwickauern, nun ist der Transfer fix. "Wir haben noch nach einem erfahrenen 6er vor der Abwehr gesucht der uns sofort weiterhelfen kann. Mit Jan konnten wir nun auch diese Lücke noch schließen", zeigt sich FSV-Sportdirektor David Wagner zufrieden. Bei der SV Elversberg stand der 29-Jährige noch bis zum Saisonende unter Vertrag, spielte in den Planungen von Trainer Karsten Neitzel aber keine Rolle mehr. Dieser hatte ihn vor der Winterpause in die zweite Mannschaft geschickt – dort trainierte er zuletzt mit Spielern wie Milad Salem, Edmond Kapllani und Thomas Birk.

Zuvor kam Washausen in dieser Saison zwölf Mal zum Einsatz und stand in neun Partien in der Startelf. Insgesamt blickt der Defensivspieler auf die Erfahrung von 49 Drittliga-Spielen für Braunschweig und Offenbach zurück, außerdem kam Washausen im Trikot der Eintracht 20 Mal in der 2. Liga und sogar zwei Mal in der Bundesliga zum Einsatz. Möglicherweise wird Washausen bereits am Freitagabend in der Startelf stehen.

Schnabel: 13 Tore in 20 Spielen

Mit Fabian Schnabel stellt sich momentan zudem ein Probespieler im Training vor. Der 24-jährige Mittelfeldspieler steht derzeit noch bei Viertligist SV Schalding-Heining unter Vertrag, wo er in der laufenden Saison 13 Tore in 20 Spielen erzielt hat. Vor seiner Zeit bei Schalding-Heining war Schnabel bei mehreren Vereinen in Österreich aktiv und kam dort unter anderem in vier Zweitliga-Spielen zum Einsatz.

   
Back to top button