Freigabe erteilt: Viktoria Berlin darf im Jahnsportpark spielen

Gute Nachrichten für Viktoria Berlin: Der Aufsteiger darf sein Heimspiel gegen Viktoria Köln am Sonntag (13 Uhr) wie geplant im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark austragen.

Grünes Licht vom DFB

Wie der Aufsteiger am Mittwoch bekanntgab, habe der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach einer Begehung am Tag zuvor grünes Licht gegeben und damit die Freigabe erteilt. Zur Premiere am Sonntag dürfen 2.000 Zuschauer dabei sein, darunter bis zu 300 Fans aus Köln. Der Berliner wollen aber eine Ausnahmegenehmigung erwirken, um die Zuschauerzahl erhöhen zu dürfen. Klar ist bereits: Um Zutritt zu erhalten, gilt der GGG-Status. Das Tragen einer medizinischen Maske ist verpflichtend, erst am Sitzplatz kann diese abgenommen werden. Darüber hinaus ist jederzeit auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zu achten.

Stadion wird ertüchtigt

Anfang Juni hatte der Senat den Himmelblauen eine auf zwei Jahre ausgelegte Genehmigung für den Spielbetrieb im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark erteilt. Daraufhin wurde das Stadion temporär ertüchtigt, die Gesamtkapazität ist für die zeitlich befristete Nutzung um die Hälfte auf 10.000 Plätze reduziert. Das Haupttribünengebäude bleibt gesperrt, als Ersatz für die notwendige Räume wurden zwei Containeranlagen vor dem Stadion und auf dem Tribünenwall errichtet. Was noch fehlt, ist das Flutlicht. Geplant ist, eine mobile Anlage im Stadioninnenraum aufzustellen. Als Ausweichstätte fungiert das Olympiastadion.

   
Back to top button