Frankfurt kann Klassenerhalt rechnerisch nicht mehr schaffen

Noch steht der FSV Frankfurt zwar nicht offiziell als Absteiger in die Regionalliga fest, doch rechnet man den zu erwartenden Neun-Punkte-Abzug aufgrund des eingereichten Insolvenzantrages mit ein, können die Hessen den Klassenerhalt rechnerisch schon nicht mehr schaffen.

13 Punkte Rückstand

Sobald der Punktabzug rechtskräftig wird, fällt der FSV mit 24 Zählern auf den letzten Tabellenplatz zurück und würde nach aktuellem Stand einen Rückstand von 13 Punkten auf das rettende Ufer aufweisen. Damit stünden die Hessen vier Spieltage vor Saisonende als erster Absteiger fest.

Pleite nach Pausenführung in Duisburg

Dabei sah es am Samstagnachmittag zunächst nach einer dicken Überraschend aus. Nach Toren von Kader (12.) und Bahn (20.) führte der FSV bei Tabellenführer Duisburg nach 20 Minuten völlig überraschend mit 2:0 und nahm das Ergebnis sogar mit in die Pause. Doch nach Wiederanpfiff drehte der MSV die Partie innerhalb von acht Minuten und machte den rechnerischen Abstieg der Frankfurter somit perfekt. Wann der Spielausschuss des Deutschen Fußball-Bund (DFB) den Neun-Punkte-Abzug und damit den endgültigen Abstieg des FSV offiziell bekanntgibt, ist indes noch offen.

 

   
Back to top button