Foulfestival ohne Tore – Lotte übersteht doppelte Unterzahl

Im Nachholspiel der 3. Liga standen sich am Mittwochabend die Sportfreunde Lotte und die KSV Holstein im FRIMO-Stadion zu Lotte gegenüber. In einem teils harten und sehr kartenlastigen Spiel hatten die Gäste von der Kieler Förde in der ersten Hälfte die klar besseren Möglichkeiten, erzielten jedoch kein Tor. Nach der Pause blieb der Gästedruck aufrecht und Lotte schwächte sich selbst. Wendel und Rahn mussten mit Platzverweisen vom Feld, sodass Lotte das Spiel zu Neunt beendete. Ein Treffer gelang den klar überlegenden Kielern aber nicht mehr.

Fernandez ist nicht zu bezwingen

Das Spiel im Frimo-Stadion begann zunächst ohne große Torszenen. Während die Gäste von Beginn an einen gefälligen Eindruck hinterließen, verspielten die Lotter ihre Angriffe meist aufgrund von Eigensinnigkeit. So war es ein überhasteter Abschluss von Neidhart in der 11. Minute, der den ersten Torschuss der Partie markierte. Die erste Großchance ging aber auf das Konto der Gäste. Nach einem Fehler von Rahn in der 17. Minute stand Drexler am Fünfmeterraum völlig frei und scheiterte am überragend reagierenden Fernandez. Das Spiel blieb eher mäßig und bot selten Möglichkeiten. Freiberger köpfte in der 26. Minute nach Vorlage von Nauber über das Tor. Zehn Minuten vor der Pause forderten die Gäste dann zu unrecht Elfmeter. Hoheneder hatte im Strafraum der Lotter ein Stürmerfoul begangen. Echte Gefahr entstand weiter nur nach Fehlern. Nauber prüfte per Kopf seinen eigenen Keeper in der 39. Minute und zwang diesen zu einer Glanztat. Nur eine Minute später rettete Nauber dann aber sein Team. Nach einer Ecke der Kieler musste der Abwehrmann auf der Linie klären. Eine Minute vor der Pause hätten die Kieler dann in Führung gehen müssen. Schindler scheiterte aus der Nahdistanz im 1-gegen-1 an Fernandez. Der Lotter Keeper hielt der Heimelf das 0:0 zur Pause fest.

Wendel und Rahn fliegen, die Abwehr hält

Auch aus der Kabine starteten die Gäste besser. Peitz und Bieler versuchten es mit zwei Schüssen (48. / 49.) konnten aber nicht ins Tor treffen. Zehn Minuten später musste wiederum Fernandez für die Sportfreunde retten. Gegen Drexlers Schuss half nur noch seine Fußabwehr. Nur 60 Sekunden später rettete der Schlussmann erneut sehenswert gegen Schindler. Vor 1.967 Zuschauern übernahmen die Gäste immer weiter das Kommando. Angefeuert von den rund 450 mitgereisten Fans drängten die Kieler die Heimelf geradezu in die eigene Hälfte. 15 Minuten vor dem Ende schwächte sich Lotte dann noch selbst. Wendel sah nach einem taktischen Foul 20 Meter vor dem Tor die Ampelkarte und hinterließ sein Team in Unterzahl. Ihm folgte nur fünf Minuten später Matthias Rahn, der für ein brutales Einsteigen gegen Peitz die rote Karte sah. Die doppelte Überzahl konnten die Störche aber nicht mehr in einen Sieg ummüntzen. Für die Heimelf blieb es am Ende bei einem mehr als glücklichen 0:0-Remis, Kiel verpasste damit den Sprung auf Platz 3.

 

   
Back to top button