Fortuna Köln verliert Landespokal-Derby im Elfmeterschießen

Von

© imago/foto2press

Fortuna Köln ist in der kommenden Saison nicht im DFB-Pokal vertreten. Am Samstagnachmittag unterlagen die Südstädter im Endspiel des Landespokals gegen Viertligist Viktoria Köln im Elfmeterschießen mit 6:7.

Keine Tore nach 90 Minuten

Die Fortuna erarbeitete sich in Person von Julius Biada (4. / 5.) bereits in der Anfangsphase erste Chancen und war auch sonst das zunächst bessere Team. Viktoria Köln war erst gar nicht im Spiel, näherte sich über Reimerink (12.) und Jansen (15.) aber an. Nach 22 Minuten feuerte Biada aus 20 Metern drauf – Außennetz. Die Zuschauer in Bonn sahen ein abwechslungsreiches Spiel, das gegen Ende der ersten Halbzeit jedoch etwas an Fahrt verlor. Da sich die Ballverluste auf beiden Seiten häuften, wurde es erst vor der Pause wieder gefährlich, Uaferro konnte einen Angriff der Viktoria aber klären. So ging es ohne Tore in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war der Viertligist zunächst besser im Spiel und hatte über Nottbeck nach 56 Minuten eine gute Gelegenheit. Erst danach wachte die Fortuna wieder auf und gab in Person von Andersen in Minute 61 den ersten Torschuss ab. Insgesamt hatte das Spiel nun einige Längen, Torabschlüsse wurden zur Mangelware. Erst kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde es wieder interessant: In der 87. und 88. Minute hatte Viktoria Köln gleich zwei Riesenchancen, aber auch die Fortuna kam dem 1:0 in Minute 90 durch einen Kopfball von Biada näher. Letztlich blieb es jedoch beim 0:0, sodass es in die Verlängerung ging.

Hitzige Verlängerung

Nach Wiederanpfiff war der Drittligist zunächst die bessere Mannschaft, das Tor viel nach 96 Minuten aber auf der anderen Seite. Schwadorf netzte unter dem Jubel der mitgereisten Fans ein. Koschinat stellte nun offensiv um, hatte aber Glück, dass der nominelle Gast nach 101 Zeigerumdrehungen nicht auf 2:0 erhöhte – Boss konnte mit einer Glanzparade retten. Auch fünf Minuten später hätte der Viertligist alles klar machen können, der Kopfball von Reimerink ging jedoch vorbei. Kurz danach Jubel auf der Fortuna-Bank: Der eingewechselte Souza netzte zum 1:1 ein. Direkt im Anschluss kam es zu einer Rudelbildung an der Seitenlinie, Kreyer auf der Auswechselbank der Viktoria sah Rot. Auf dem Platz entwickelte sich nun ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zehn Minuten vor Abpfiff hatte Reimerink die Chance auf das 2:1 für den Regionalligisten, Boss war aber auf dem Posten. Beide Teams suchten nun die Entscheidung, diese musste allerdings im Elfmeterschießen herbeigeführt werden.

Die Torfolge: 

  • Viktoria Köln trifft – 1:2
  • Souza trifft – 2:2
  • Viktoria Köln trifft – 2:3
  • Rahn trifft – 3:3
  • Viktoria Köln trifft – 3:4
  • Kessel trifft – 4:4
  • Viktoria Köln trifft – 4:5
  • Biada trifft – 5:5
  • Viktoria Köln trifft – 5:6
  • Hörnig trifft – 6:6
  • Viktoria Köln trifft – 6:7
  • Kwame verschießt – Viktoria Köln gewinnt

 

 

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.