Heimspiel gegen Aalen: Thioune und Alvarez sind sich einig

Der überschwängliche Optimismus beim VfL Osnabrück ist verflogen, aber einig sind sich der frischgebackene Cheftrainer Daniel Thioune und Marcos Alvarez bezüglich des Ausganges des Freitagabendspiels: An der Bremer Brücke sollen die Punkte zuhause bleiben.

Der Druck ist zu spüren in Osnabrück

Nach der 0:3-Niederlage in Paderborn ist der Druck in Osnabrück wieder merklich zu spüren. "Der Druck ist Woche für Woche gegeben, letztendlich möchten wir diese Tabellenregion verlassen und das Ziel sollte es vornehmlich sein seine Heimspiele zu gewinnen“ so Thioune am Mittwoch auf der Pressekonferenz. Offensivmotor Alvarez fügt hinzu, man wolle, um dieses Ziel zu erreichen, an die gute Leistung im Heimspiel gegen Zwickau (4:0) anknüpfen "und dafür wird jeder 100% geben."

Taktisch flexibel agieren

Der VfR Aalen reist nach zwei gewonnenen Heimspielen mit einer Menge Selbstvertrauen nach Niedersachsen, wartet jedoch seit dem dritten Spieltag Anfang August auf seinen ersten Auswärtssieg. Thioune warnt vor allem vor "den Offensivspielern und Bernhardt im Tor der mit langen Bällen auch das Spiel eröffnen kann." Taktisch will der Trainer zwar eine Grundordnung vorgeben "alles andere wird aber sehr dynamisch sein." Trotz allem nahm die Mannschaft aber die Länderspielpause wahr, um "Muster zu bespielen, die am Freitag helfen könnten die drei Punkte an der Bremer Brücke zu behalten". Ein Testspiel in der vergangenen Woche gegen den FC Gütersloh (2:2) nutzen die Osnabrücker, um ihre Spielweise zu verbessern. So lag der Fokus vor allem auf "dem Spiel mit dem Ball und Überzahl Situationen zu schaffen."

Breite des Kaders ein Vorteil

Die Stärke des VfL sieht Alvarez in der Variabilität des Kaders und nennt Emmanuel Iyoha als Beispiel, "der als Offensivspieler gekommen ist aber jetzt von vorne bis hinten die rechte Außenbahn beackert“. Zudem haben die Osnabrücker "einen sehr qualitativen Kader“ in dem auch die Ersatzspieler stets Stammspieler verdrängen könnten. Froh ist man in Osnabrück trotzdem, dass der Grippevirus abgeklungen ist und auch die kurzzeitig ausgefallenen Spieler Wachs, Sušac, Iyoha und Falkenberg höchstwahrscheinlich am Freitag einsatzbereit sein werden.

   
Back to top button