Florian Meyer wird Schiedsrichter-Chef der 3. Liga

Der DFB stellt sein Schiedsrichter-Wesen neu auf – und hat für die kommende Saison erstmals Bereichsleiter für die ersten drei Ligen benannt.

Fröhlich bleibt Geschäftsführer

Während Peter Sippel für die Bundesliga zuständig ist und Rainer Werthmann die 2. Liga übernimmt, fungiert für die 3. Liga Florian Meyer als Ansprechpartner. Komplettiert wird das Führungsteam durch Jan-Hendrik Salver, Leiter Schiedsrichter-Assistenten, und Dr. Jochen Drees, Leiter Video-Assistenten und Technologien. Die Geschäftsführung für Sport und Kommunikation liegt weiter bei Lutz Michael Fröhlich.

Auf der DFB-Homepage verweist der 64-Jährige auf die Entwicklung der letzten Jahren und betont: "Um das alles noch effizienter koordinieren zu können, haben wir uns für das Modell der Sportlichen Leiter für die einzelnen Ligen entschieden."

Bis 2016 an der Pfeife

Drittliga-Schiedsrichter-Chef Meyer sagt: "Meine Kollegen und ich arbeiten mit dem Selbstverständnis eines Trainerteams. Wir tauschen uns ligenübergreifend zu Leistungsentwicklungen der Schiedsrichter und zu den Entwicklungen im modernen Fußball aus und nehmen an den Trainingslagern der jeweils anderen Sportlichen Leiter teil, um eine einheitliche wie durchlässige Philosophie und Regelauslegung von der Bundesliga bis zur 3. Liga zu gewährleisten."

Aus der Arbeit mit den Schiedsrichtern der Bundesliga und 2. Bundesliga will Meyer "Impulse und Maßnahmen" aufgreifen und sie als zusätzliche Angebote für die Schiedsrichter der 3. Liga nutzbar machen. Meyer war bis 2016 fast zwei Jahrzehnte lang als Schiedsrichter tätig und pfiff neben 287 Bundesliga-Partien auch 17 Spiele der 3. Liga.

 
Back to top button