Fix: Großaspach verliert Rüdiger Rehm an Arminia Bielefeld

Jetzt ist es fix: Erfolgstrainer Rüdiger Rehm verlässt die SG Sonnenhof Großaspach und schließt sich Zweitligist Arminia Bielefeld an, wo er die Nachfolge von Norbert Meier antritt. Da der 37-Jährige bei der SG eigentlich noch bis 2018 unter Vertrag stand, erhält Großaspach eine geschätzte Ablösesumme von 150.000 Euro.

Rehm empfindet große Dankbarkeit

Nach den Abgängen von Tobias Rühle, Michele Rizzi, Max Dittgen und Tobias Schröck verliert die SG Sonnenhof nun auch noch Trainer Rüdiger Rehm. "Ein Vereinswechsel kam für mich nur dann in Frage, wenn die sportliche Leitung zu hundert Prozent von meiner Arbeit überzeugt ist. Dieses Gefühl hatte ich bei Arminia zu jeder Zeit", betont der 37-Jährige und empfindet aus "gleich mehreren Gründen große Dankbarkeit: Zum einen, weil die SG Sonnenhof Großaspach mir keine Steine in den Weg legt, mir somit diese großartige Chance in Bielefeld eröffnet und damit konsequent ihre Philosophie als Ausbildungsverein verfolgt."

Acht Jahre im Verein

Rehm war seit 2008 in Großaspach aktiv – erst als Spieler, dann als Co- und seit 2012 (mit einer kleinen Unterbrechung) als Cheftrainer. "Ich habe hier im Alter von 33 Jahren das Vertrauen bekommen als Cheftrainer zu arbeiten und konnte in Aspach viele Erfolge feiern. Als es weniger gut lief, wurde ich für die Ausbildung zum DFB-Fussball-Lehrer in einer bisher wohl einzigartigen Aktion freigestellt und konnte nach Abschluss des Lehrgangs wieder auf den Trainerstuhl zurückkehren. Dieser Verein ist einmalig, jeder lebt hier diesen überragenden Teamspirit und deshalb wird die SG auch in Zukunft weiter erfolgreich sein.“

Einer der gefragtesten Trainer

2014 führte er den kleinen Verein aus der 8.000-Einwohner-Gemeinde erstmals in seiner Vereinsgeschichte in den Profifußball, in der gerade abgelaufenen Saison spielte Rehm mit der SG lange oben mit und beendete die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz. Auch wenn es mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga am Ende nicht klappte, hinterließ die SG Sonnenhof einen bleibenden Eindruck. Dieser hat sich auch bis nach Bielefeld herumgesprochen hat: "Rüdiger Rehm zählt aktuell zu den gefragtesten Trainern im deutschen Profifußball. Deshalb freut es mich besonders, dass er sich für Arminia entschieden hat. Das verstehe ich auch als Wertschätzung unserer Arbeit", sagt DSC-Geschäftsführer Gerrit Meinke. Bei der SG Sonnenhof beginnt unterdessen die Suche nach einem neuen Cheftrainer. Konkrete Namen sind noch nicht bekannt, der neue Mann an der Seitenlinie soll aber zeitnah verpflichtet werden. Sicher ist bereits: Der künftige Chefcoach tritt in riesige Fußstapfen und steht vor einer großen Aufgabe: Die Erfolgsachse des Tabellensiebten der abgelaufenen Saison ist weggebrochen.

   
Back to top button