Fink trifft vom Punkt: Chemnitz siegt bei Schlusslicht Mainz II

Zum Auftakt des 30. Spieltages hat sich der Chemnitzer FC am Freitagabend mit 1:0 bei Tabellenschlusslicht Mainz II durchgesetzt. Das Tor des Tages erzielte Anton Fink nach zwölf Minuten vom Punkt.

Zweifelhafter Elfmeter für Chemnitz

Chemnitz begann gut und war in der Anfangsphase das bessere Team. Nach drei Minuten drang Frahn erstmals in den Strafraum ein, konnte den mitgelaufenen Fink aber nicht in Szene setzen. Zwei Zeigerumdrehungen später wollte der CFC ein Handspiel im Strafraum gesehen haben, Schiedsrichter Patrick Alt ließ aber weiterspielen. Wenig später zeigte der Unparteiische dann aber doch auf den Punkt (11.): Nach einem Zweikampf zwischen Häusl und Frahn ging der Chemnitzer zu Boden – Elfmeter! Eine fragwürdige Entscheidung, denn ein Kontakt war auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Anton Fink nahm sich der Sache dennoch an und verwandelte zum 1:0. Mit der Führung im Rücken gewannen die Himmelblauen an Selbstvertrauen, Mainz wirkte angeschlagen. Erst nach 32 Minuten sorgte Seydel mit einem Schuss aus der Distanz erstmals für Gefahr – Kunz im CFC-Tor war aber zur Stelle. Zwei Zeigerumdrehungen später lag der Ball dann sogar im Chemnitzer Tor, Schiedsrichter Alt hatte aufgrund eines Handspiels aber bereits zuvor abgepfiffen. Kurz danach gaben Danneberg (40.) und Grote, der das Außennetz traf (43.), nochmal zwei Schüsse ab, anschließend ging es mit der etwas glücklichen Führung für die Gäste in die Pause.

Mainz drückt, trifft aber nicht

Aus dieser kam Mainz mit viel Druck, nach 56 Minuten musste sich Kunz nach einem Schuss von Bouziane schon mächtig strecken, um den Einschlag zu verhindern. Die U23 der Rheinhessen wurde nun immer stärker: In der 62. Minute rettete Dabanli einen Schuss von Seydel auf der Linie, zwei Zeigerumdrehungen später hatte Chemnitz Glück, dass Seydel bei seinem Treffer im Abseits stand. Die Gäste waren in dieser Phase viel zu passiv und wachten erst in der Schlussphase wieder auf. In Minute 70 stand der eingewechselte Hansch vollkommen frei vor dem Kasten, war aber zu überrascht, um einen platzierten Schuss abgeben zu können. Auf der anderen Seite scheiterte Slišković, der an einen scharfen Pass nicht mehr herankam (74.). In den letzten Minuten warf das Tabellenschlusslicht nochmal alles nach vorne, öffnete damit aber Räume für die Köhler-Elf: Erst musste Rossmann einem Schuss von Hansch auf der Linie retten (83.), danach scheiterte Hansch (89.) an Watkowiak im Mainzer Kasten. Letztlich konnte Chemnitz den knappen Sieg über die Zeit bringen und ist – mit zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz – nun Siebter. Mainz bleibt abgeschlagen Letzter.

   
Back to top button