Finanzprobleme: HFC-Präsident Schädlich schlägt Alarm

Von

© imago/Schroedter

Sportlich blickt der Hallesche FC auf eine insgesamt enttäusche Hinrunde zurück, auch finanziell haben die Saalestädter schon bessere Zeiten erlebt. Präsident Michael Schädlich schlägt daher nun Alarm. 

HFC fehlen wohl Hunderttausend Euro

"Ich sehe eine nicht unbedeutende Problematik auf uns zukommen", äußert sich der 63-Jährige gegenüber der "Bild". Laut der Zeitung sollen dem HFC mehrere Hunderttausend Euro fehlen, um den Etat der laufenden Saison decken zu können. Der Grund: "Anders als kalkuliert, haben wir unsere anvisierten Erträge bei Sponsoren- und Zuschauereinnahmen nicht erzielt." So fanden sich zu den bisherigen neun Heimspielen im Schnitt zwar immerhin rund 7.000 Fans, gehofft hatte der HFC jedoch auf deutlich mehr Fans. Abgesehen von den Ost-Duellen fanden sich teilweise nur 5.000 Fans zu den Partien im Erdgas-Sportpark ein. "Jetzt müssen wir (…) kämpfen und Lücken schließen."

Winter-Transfers nicht geplant

Als eine erste Maßnahme soll offenbar Jörg Sitte als Marketing-Chef abgesetzt werden und andere Aufgaben innerhalb des Vereins erhalten. Winter-Transfers sind – auch aufgrund der finanziellen Situation – unterdessen nicht geplant.

 

   
  • osservatore

    Wie konnte man angesichts der Entwicklung in den vergangenen Jahren von einer Zuschauerentwicklung von mehr als 7000 ausgehen und offenbar auch im Etat damit planen? Wie kann man Sponsoren drohen, sie zu verklagen? Wie können plötzlich zur Deckung des Jahresetats mehrer hundertausend Euro fehlen? Das ist alles nicht ganz seriös, Herr Dr. Schädlich. Dazu kommen die seltsamen Fördermittelgeschäfte seines Institutes. Man darf gespannt sein, was da in den nächsten Wochen an die Öffentlichkeit kommt.

    • Philipp Schramm

      "Wie können plötzlich zur Deckung des Jahresetats mehrer hundertausend Euro fehlen?"
      Wenn dich mal ein bisschen besser informiert hättest, hättest du gewusst, das es im Jahr 2013 ein massives Hochwasser in Deutschland gegeben hatte, wovon auch der HFC und seine Stätten betroffen waren. Und das ziemlich massiv.
      Es mussten Provisorien und Container angemietet werden, die ziemlich heftig ins Geld gingen. Über eine bestimmte Zeit konnte der HFC das sehr gut verkraften und finanziell auch wegstecken.
      Nun aber kommt auch der HFC aus diesem Grund an seine finanziellen Grenzen.
      Hättest du dich weiterhin besser informiert, hättest du gewusst, das der HFC die letzte Saison mit einem Rekord-Gewinn abgeschlossen hatte. Wenn man aber die Ausgaben gegen rechnet, ensteht eben leider die Defizit.
      Also lieber etwas besser informieren, als hier irgendwelchen Quark erzählen.

      • osservatore

        So so, weil vor vier Jahren nach einem Hochwasser Container für den Nachwuchsbereich angemietet wurden, gerät der Jahresetat 2017/18 durcheinander. Lernen Sie erst einmal zu lesen, bevor Sie hier anderen Leuten Uninformiertheit unterstellen. Scheinbar sind Sie auch überfordert, die beiden Etats auseinanderzuhalten. In der jetzigen Veröffentlichung geht es um den laufenden, in der kürzlich vorgestellten Bilanz um den des vergangenes Geschäftsjahres. Sie verstehen? Zwei verscheidene Etats, zwei verschiedene Dinge? Und da Sie nun auch noch Gewinn und Umsatz durcheinanderbringen, scheinen Sie mir kein seröser Gesprächspartner zu sein. In einem allerdings haben Sie recht: Wer mehr ausgibt (oder verplant) als er hat, gerät ins Minus. So einfach ist das. Nichts Gehemnisvolles, sondern einfaches Wissen eines ABC-Schützen, der seine Sparbüchse verwalten muss.

      • Dirk Gallenmueller

        Schon mal daran gedacht, dass die vom Präsidenten genannten Gründe für das Defizit nur vorgeschoben sind? Es gibt Verträge, die von einigen Sponsoren nicht eingehalten wurden. Da geht es aber um nur 50.000 €. Was wir jetzt sehen, war absehbar. Mit den Zuschauerzahlen war man immer im Soll, da wurde nie mit mehr als 6.500 geplant.
        Ich empfehle ihnen das Interview mit Hern Schädlich auf der offiziellen Homepage des HFC. Dort nimmt er detailiert Stellung. Was hier steht, ist oberflächlich und von der B*** einfach nur abgeschrieben.

        Noch eine Frage: Wer hat hier eigentlich den ersten Beitrag geschrieben? Sicher nur aus Versehen passiert.

      • osservatore

        Sicherlich ist auch die bescheidene sportliche Platzierung nur vorgeschoben, um alle über das wahre Leistungsvermögen des HFC zu täuschen?
        Aber halbwegs im Ernst: Der natürlich ganz neutral, ohne Hintergedanken und um völlige Aufklärung bemühte Artikel der HFC-Presseabteilung ist besonders in der ersten Antwort genau das, was auf gut Deutsch eine Eierei genannt wird. Warum wohl? Aber selbst da klingt recht deutlich durch, dass ein erhebliches Finanzierungsproblem besteht. Wir dürfen gespannt sein, wie es beim HFC weitergeht. Und natürlich werde ich das aus Gründen, die Sie weder kennen und wohl auch nicht vermuten werden, mit gewissem Interesse verfolgen. Und da stört es mich auch nicht, dass Sie immer wieder Äpfel und Birnen vermengen – alte und neue Etats etwa oder eben diese mit einer älteren Diskussion um ganz andere Dinge.

      • Dirk Gallenmueller

        Einfach erstmal schauen, wem man wie antwortet. Von Etats stand nichts in meinem Beitrag. Offensichtlich gibt es bei ihnen Probleme beim verstehenden Lesen.

    • Doppelherz

      Wieso sollte man von Sponsoren nicht einfordern, was vertraglich vereinbart wurde?

    • Sterneneisen

      Weil im Jahr vor dem Zurückgehen der Zahlen 8000 Zuschauer im Schnitt kamen. Dass Liga3-online ausgerechnet sich den Bildartikel zu dem Thema nimmt (s. Überschrift), und nicht den viel besseren MZ Artikel oder das Interview vom Präsidenten auf der Homepage, ist nur ein Griff nach Aufmerksamkeit, nicht Qualitätsjournalismus

  • Fat Tony

    Es ist ja Weihnachten, vielleicht statt SOS Kinderdorf mal SOS HFC als Spendenkandidat in Erwägung ziehen. ;-D

liga3-online.de