FCM trotz Aufstieg "weiter hungrig auf Siege" – Atik fällt aus

Sowohl den Aufstieg als auch die Meisterschaft hat der 1. FC Magdeburg seit dem vergangenen Wochenende sicher. Doch der künftige Zweitligist denkt gar nicht daran, nachzulassen. Beim Auswärtsspiel in Braunschweig am Freitag muss der FCM allerdings auf Topscorer Baris Atik verzichten.

"Die Saison ist noch nicht zu Ende"

Drei Ligaspiele noch, dann verabschiedet sich der 1. FC Magdeburg in die 2. Bundesliga. Um wertvolle Punkte geht es für den FCM dabei nicht mehr, eher spielen die Elbestädter um die berühmte goldene Ananas. Trainer Christian Titz widerspricht jedoch: "Das sehe ich nicht so. Wir haben die große Möglichkeit, noch viele Punkte zu sammeln, um ein richtig gutes Endergebnis in der Tabelle zu haben." Mit drei Siegen im Schlussspurt würde der FCM sein Punktekonto auf 81 Zähler aufstocken. Und genau das ist auch das Ziel. "Ich habe den Eindruck, dass die Mannschaft durch den vorzeitigen Aufstieg beflügelt ist und unglaublich viel Selbstvertrauen hat. Sie sind alle heiß."

Luca Schuler bestätigt das: "Bei uns ist schon noch Feuer drin. Es braucht kein Gegner glauben, weil wir schon Meister sind, dass wir da hinkommen und dass nur als schönen Trip nutzen", wird der Stürmer in der "Bild" zitiert. "Wir sind einfach hungrig auf Siege, und das hat sich auch durch die Meisterschaft nicht geändert." Einfach so auslaufen lassen will der FCM die Saison nicht. Es müsse keiner Angst haben, "dass wir nach Braunschweig fahren und sagen wir machen nur Larifari. Wir wollen in keiner Weise Wettbewerbsverzerrung machen, sondern die Spiele gewinnen". Auch Titz betont: "Die Saison ist noch nicht zu Ende".

Atik verletzt

In Braunschweig könnte es nun ein "interessantes Spiel" werden, wie Magdeburgs Coach vorausblickt: "Wir treffen auf einen Gegner, für den es noch um richtig viel geht und der zuhause gewinnen muss. Sie werden heiß und offensiv ausgerichtet sein." Auf Experimente in der Aufstellung will der 51-Jährige verzichten: "Dafür sind wir viel zu willig." Eine Änderung wird er allerdings vornehmen müssen – und die betrifft ausgerechnet den alles überragenden Spieler in dieser Saison: Baris Atik (18 Vorlagen, 20 Tore). Der 27-Jährige hat beim Spiel gegen Zwickau einen Schlag auf das Innenband bekommen. "Es hat sich Flüssigkeit gebildet, außerdem ist es zu einer leichten Einblutung gekommen. Der Knöchel ist immer noch geschwollen."

Ob Atik in dieser Saison nochmal zum Einsatz kommen kann, wollte der FCM-Coach nicht prognostizieren. Falls es nicht reichen sollte, könnte die Partie gegen Zwickau bereits sein letzte für die Magdeburger gewesen sein. Schließlich steht er bei diversen Klubs in den Notizbüchern, sodass ein Abschied im Sommer droht. Neben Atik fallen auch Florian Kath (Achillesfersenprobleme) und Luka Sliskovic (Aufbautraining nach Knieproblemen). 2.300 Fans werden den FCM am Freitag begleiten – und darauf hoffen, einen weiteren Sieg bejubeln zu können.

 
Back to top button