FCK verstärkt sich mit BVB-Verteidiger Maximilian Hippe

Nach dem Fehlstart mit nur fünf Punkten aus sechs Spielen legt der 1. FC Kaiserslautern personell noch einmal nach und verstärkt sich mit Maximilian Hippe aus der U23 von Borussia Dortmund.

Nur ein Spiel in dieser Saison

Eine offizielle Bestätigung des 1. FC Kaiserslautern steht zwar noch aus, der BVB meldet den Wechsel auf seiner Homepage aber bereits als fix. Zuvor war der 23-Jährige beim Heimspiel der Borussia gegen den MSV Duisburg am Sonntagmittag (4:1) offiziell verabschiedet worden.

Hippe kam 2019 vom SV Rödinghausen zum BVB, wo er in den letzten beiden Spielzeiten insgesamt 44 Viertliga-Partien bestritt. Meistens kam er dabei als Innenverteidiger zum Einsatz, lief in einigen Partien aber auch als Außenverteidiger auf. In dieser Saison stand Hippe bislang nur am 1. Spieltag für zwölf Minuten auf dem Platz, ehe er sich verletzte und in den letzten drei Spielen nicht mehr zum Kader gehörte.

Innenverteidiger Nummer 5

Beim FCK soll der 1,94 Meter-Mann nun die wacklige Defensive stabilisieren, die zuletzt immer wieder patzte. Neben Marvin Senger, Kevin Kraus, Alexander Winkler und Boris Tomiak wird Hippe, der auf insgesamt 75 Regionalliga-Partien zurückblickt, Innenverteidiger Nummer fünf im Kader. Ob es darüber hinaus noch Last-Minute-Zugänge geben wird, ist offen. Möglich, dass noch Spieler den Klub verlassen werden – Winkler und Hikmet Ciftci gelten als Kandidaten.

   
  • KL-Ost

    Hieß es nicht, dass erst Kaderplätze frei werden müssen, ehe wir wieder auf dem Transfermarkt aktiv werden können? Anscheinend muss die Kohle ja immer noch locker sitzen oder es ist einfach nur pure Verzweiflung. Naja, sofern der Junge der zuletzt erbärmlichen Defensive tatsächlich Stabilität verleihen sollte, soll’s mir recht sein. Tore müssen allerdings auch noch geschossen werden. Daran hapert es im Moment noch mehr.

Back to top button