FCK-Not wird größer: "Fühlt sich ganz, ganz schlimm an"

Erstmals seit Juni 2020 wieder drei Tore in einem Spiel erzielt und zweimal beim Spitzenreiter geführt, am Ende aber dennoch mit 3:4 verloren: Der 1. FC Kaiserslautern blickt auf einen überaus bitteren Samstagnachmittag zurück. Die Krise beim FCK wird größer, auch die Lage im Abstiegskampf hat sich weiter zugespitzt.

Abwehr viermal nicht auf der Höhe

Nein, so richtig in Worte fassen konnte Trainer Jeff Saibene das, was in dem 7-Tore-Spektakel während der 90 Minuten zuvor passiert war, unmittelbar nach Abpfiff nicht – zu tief saß der Stachel nach der Niederlage. "Es fühlt sich ganz, ganz schlimm an", meinte der Luxemburger bei "MagentaSport" und sprach davon, dass die Pleite "extrem bitter" sei. "Das ist in unserer Situation schwer zu verkraften." Nach einem Tor von Kenny Prince Redondo (13.) lag der FCK zunächst mit 1:0 vorne, ehe Marvin Pourié (46.) und wieder Redondo (58.) kurz nach Wiederanpfiff für die erneute Führung sorgten, nachdem Dynamo das Spiel zwischenzeitlich gedreht hatte. Doch weil der Tabellenführer in der Schlussphase erneut zweimal traf, reichte es am Ende nicht mal für einen Punkt. "Wir müssen einfach das 2:0 und 4:2 machen – das muss ich meinen Jungs vorwerfen", haderte Saibene mit dem Spielverlauf.

Zwar habe seine Mannschaft "alles gegeben", doch was nützt die starke Offensive, wenn die Hintermannschaft gleich viermal nicht auf der Höhe war? Beim ersten Gegentor hatte Hosiner auf der rechten Außenbahn viel zu viel Platz, während Hercher im Zentrum nicht in den Zweikampf mit Daferner kam. Das 1:2 resultierte daraus, dass Hosiner nicht attackiert wurde, auch beim 3:3 konnte Königsdörffer völlig unbedrängt verwandeln. Und beim vierten Gegentor war es mal wieder ein Standard, den der FCK nicht verteidigt bekam – schon der elfte in der laufenden Saison.

In der Tabelle weiter abgerutscht

"Hinten haben wir geschwächelt", befand Redondo, der sich über den ersten Doppelpack seiner Profikarriere nicht freuen konnte, wohlwollend. Kleinigkeiten hätten den Unterschied ausgemacht, so der 26-Jährige. Zudem habe die Bissigkeit gefehlt. "Es fühlt sich nicht gut an. Wir haben gekämpft, aber unglücklich verloren." Saibene war derweil bemüht, auch die positiven Aspekte des Auftritts aufzuzählen: "Wir haben Moral und Einsatz gezeigt und drei Tore auswärts geschossen." In der Tat muss man bis vor Corona zurückgehen, um das letzte FCK-Auswärtsspiel mit drei Toren zu finden: Beim 3:1 gegen Bayern II im Dezember 2019 war das der Fall. Doch auch Saibene musste feststellen: "Unter dem Strich haben wir verloren – und das ist entscheidend."

Und das hat unmittelbare Auswirkungen auf die Tabelle: Denn weil Zwickau zeitgleich in Unterhaching gewinnen konnte, ist der FCK nach nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen auf den drittletzten Rang abgerutscht – die Not wird entsprechend immer größer. Immerhin: Es bleibt bei einem Punkt Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze – doch das ist ein schwacher Trost. Beim Heimspiel gegen Türkgücü München am kommenden Dienstag steht Kaiserslautern nun enorm unter Druck. Möglich, dass bis dahin die erhoffte Verstärkung im Sturm gefunden ist. Jedenfalls ließ Saibene vor der Partie durchblicken: "Wir sind dran und führen Gespräche. Ich hoffe, dass das mit dem Stürmer in den nächsten zwei bis drei Tagen über die Bühne geht." Derweil sah Jannik Bachmann seine fünfte gelbe Karte, sodass der FCK-Coach die ohnehin schon wacklige Abwehr erneut umbauen muss.

   
  • Phillip

    Vielleicht sollte man einfach mal das Potential im eigenen Kader versuchen abzurufen. Ich sage nur Elias Huth. Beim FSV macht er 14 Buden und wir sind wahrlich nicht für unsere Offensivpower bekannt.

    • Tam Ngoc

      In früheren Zeiten haben die Zuschauer "aufgerufen " das Potenzial abzurufen , aber

      heute kann dies nur ein Trainer , wenn er es denn kann .. F.P.Paul…

  • Phillip

    @liga3-online da ist euch aber ein Fehler unterlaufen. Letzte Saison hat Lautern in Meppen 6-1 verloren und Hildmann durfte gehen (da hätte es schon klingeln müssen). Das letzte Auswärtsspiel mit 3 geschossenen Toren war am 14.12.19 in München gegen Bayern 2.

    • liga3-online.de

      Da hast du in der Tat Recht. Wir haben das korrigiert.

  • Bratwurstbratgerät

    Regionalliga und FCK wird es nicht geben, solltest du als FCK Anhänger aber wissen.

    • Burnhart

      @Bratwurstbratgerät: Das kann durchaus sein. Bin mir da nicht so sicher, aber möglich. @Luzifer, gestern warst Du vom Aufstieg überzeugt und heute befürchtest Du den Abstieg. Gegen den Abstieg spielen wir spätestens seit der Niederlage in Meppen. Warum ausgerechnet das Spiel in Dresden das für Dich ändert, kann ich nicht nachvollziehen. Keiner von uns Aussenstehenden kann übrigens belastbar nachvollziehen, ob das Dubai Angebot seriös war. Und wie schief das gehen kann, siehst Du aktuell bei München drei und Krefeld. Die Lage ist beschissen, vor allem wenn noch die drei Punkte aus dem Uerdingenspiel weg fallen sollten. Ich lasse mich dann mal volllaufen.

      • J77

        Ihr werdet nicht absteigen. Aber einfach mal mit der 3.Liga zufrieden sein.
        Das positive! Wenn der Kfc abmeldet steigen nur noch drei ab.

  • Luzifer98

    Ich war ja immer optimistisch, mittlerweile kann ich mir kaum noch vorstellen, wie wir die nötigen Punkte holen sollen. Vielleicht wäre ein Neuanfang in der Regionalliga wirklich das beste, wenn man sich von allen unfähigen Verantwortlichen trennt, angefangen bei Notzon, über Saibene bis hin zum verfilzten Team Merk. Vielleicht hat dann auch der Dubai-Investor wieder Interesse, der ja leider von unserer dilettantischen Führung vom Hof gejagt wurde, der größte Fehler der letzten Jahrzehnte. Merk steht für provinziellen Geklüngel und hilft dem FCK mit seinen Phrasen und Plattitüden nicht weiter, der gesamte Verein müsste auf den Kopf gestellt werden, und das hätte der Dubai-Investor getan. Der Fisch stinkt vom Kopf, und das trifft auf uns zu 100 Prozent zu. Wir haben mit 25!! Organvertretern einen riesigen Wasserkopf, wir haben eine Geschäftsstelle vom Feinsten, all das brauchen wir nicht. Aber die da oben sehen uns leider immer noch als gefühlten Erstligist. Hoffentlich haben die wenigstens ein Szenario Regionalliga berücksichtigt, aber ich bezweifle es .

    • Jens

      Ich glaube ich lese nicht richtig! Ist die Tinte trocken oder änderst du noch deinen Text! Einsicht ist ein guter Weg…
      Was ich nicht verstanden hatte wollte der Dubai Investor nicht mehr Geld geben? Also in Geldausgeben seid ihr in der dritten Liga Weltmeister!

      • FCK1900

        Das mit dem Kader stimmt zwar so, der resultiert allerdings aus vielen Langzeitverletzten und U21-Spielern, die fast alle auch ausschließlich in der U21 spielen (Otto, Weyand, Hainault, Hotopp, Fath, Fladung, Morabet) . Aufgrund der langzeitverletzten (Spalvis, Skarlatidis, Schad, Esmel, Sessa, Gottwalt, Bakhat) mussten wir halt eben auch irgendwie Spieler holen, damit wir irgendwie noch konkurrenzfähig bleiben. Außerdem denke ich nicht, dass die Verträge der Nachwuchsspieler hoch dotiert sind, die hat man eher mit einem Profivertrag ausgestattet, um diese nicht an die Konkurrenz zu verlieren bzw. ein Zeichen zu setzen. Und ohne unsere unzählig Verletzten Spielern wäre unser Kader deutlich kleiner! Es wird ja auch versucht einige Spieler loszuwerden, um die Gehaltsliste zu entlasten.

      • steffen

        Du schreibst , dass der FCK Spieler von der Gehaltsliste los werden will. Zwickau hat versucht , Elias Huth wieder auszuleihen. Antwort vom FCK : NEIN. Aber leider findet man Elias weder im Aufgebot noch auf der Verletztenliste. Also finde den Fehler.

      • FCK1900

        Ganz einfach. Der FCK hat sich, nach der überragenden Saison von Elias natürlich erhofft, einen Top-Stürmer zurückzuholen von der Leihe. Natürlich zahlt der FCK dafür gerne das Gehalt. Das Elias Huth aber beim FCK nicht zu seiner Form bisher gefunden hat, konnte davor keiner wissen. Trotzdessen lässt der FCK den Spieler nicht auf der Tribüne hängen, sondern wechselt Elias Huth in fast jedem Spiel ein, in der Hoffnung das dieser endlich trifft!
        In dieser Situation ganz normal reagiert vom FCK (passiert ja seltener), den Spieler bei der bekannten Stürmerschwäche wieder zurückzufordern. Zumal zuvor mit Florian Pick, Timmy Thiele und Christian Kühlwetter mehr als 2 Millionen Euro den Weg in den FCK-„Geldbeutel“ gefunden haben!

    • Tam Ngoc

      Habe vor ein par Tagen zu erklären versucht ,warum wir heute da stehen ,wo wir stehen, in der Regionalliga .im Moment kann man die " Fachleute ",die dafür verantwortlich sind ,nicht austauschen . Das einzige was jetzt noch möglich wäre die Klasse zu halten ,Verstärkung im Abwehrbereich ,u. im Sturm , dazu ein Trainer ,der den Spielern beibringt , wie ein Pass von 3 Metern gespielt wird . Wenn man auswärts 3:2 führt kann man mit 5erKette spielen ,aber nicht ohne Stürmer . Pourie hätte immer 2Gegner beschäftigt . Das kostet natürlich Geld , aber in der Regionalliga

      wäre man absolut insolvent . (Keine Kaufempfehlung ,nur meine Meinung ) F.P. Paul…

Back to top button