FCK macht Riesenschritt: "Jetzt bin ich mal entspannt"

Was für ein wichtiger Sieg! Mit dem 4:1 gegen den KFC Uerdingen hat der 1. FC Kaiserslautern nicht nur einen direkten Konkurrenten distanziert, sondern gleichzeitig einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Bereits am kommenden Samstag könnte der Ligaverbleib amtlich sein. Trainer Marco Antwerpen war nach Spielende sichtlich gelöst – und lobte neben den Fans auch den Schiedsrichter.

4:1 nach frühem 0:1

Als Muhammed Kiprit nach nur sechs Minuten die Führung für den KFC Uerdingen erzielte, dürfte den Fans des 1. FC Kaiserslautern das Herz mächtig in diese Hose gerutscht sein – nicht aber der Mannschaft. Noch vor der Pause drehten die Roten Teufel die Partie über Philipp Hercher (14.), Felix Götze (27.) und Marvin Pourié (39.), ehe Hendrick Zuck nach 83 Minuten endgültig alles klar machte – was für ein starker Auftritt in diesem wichtigen Spiel. "Wir haben uns von dem Rückstand nicht beeindrucken lassen, sondern weiter nach vorne gespielt", stellte Trainer Marco Antwerpen seiner Mannschaft ein gutes Zeugnis aus. Erstmals seit Juni 2020 erzielte der FCK wieder vier Tore in einem Spiel. Gegner damals war ebenfalls der KFC Uerdingen, gegen den Kaiserslautern bislang alle sechs Drittliga-Spiele gewonnen hat.

Ein Sonderlob verteilte Antwerpen an Philipp Hercher, der an drei Toren direkt beteiligt war: "Das sind seine Stürmer-Gene von früher. Wir sind sehr zufrieden mit ihm, das war eine beeindruckende Leistung." Hercher selbst strahlte nach Abpfiff im "Telekom"-Interview über das ganze Gesicht: "Es läuft einfach bei mir, aber die Mannschaft macht es mir auch einfach." Vor allem das Zusammenspiel mit Jean Zimmer funktioniert immer besser. "Es freut mich natürlich, dass es so gelingt", sagte der 25-Jährige, der in dieser Saison bereits an zwölf Toren beteiligt war. Von den Abwehrspielern der 3. Liga weist nur Phillip Steinhart von 1860 München eine bessere Quote auf.

Antwerpen lobt Schiedsrichter-Leistung

Auch sonst blickte man beim FCK nach Schlusspfiff in viele strahlende Gesichter, etwa als Co-Trainer Frank Döpper die Ansprache im Mannschaftskreis hielt. "Ich kann mich gar mehr nicht richtig erinnern, was er erzählt hat", musste Antwerpen mit einem Lachen zugeben. "Er viel erzählt, aber es ging in die Richtung, dass wir mit unserer Leistung das Spiel beeinflussen können." Nach dem früheren Rückstand habe es seine Mannschaft "überragend" gemacht und am Ende "hochverdient" gewonnen, so der FCK-Coach. Nach vielen Rückschlägen in den vergangenen Monaten war Antwerpen sichtlich gelöst: "Jetzt bin ich mal entspannt", sagte er bei "MagentaSport" und lobte auf der Pressekonferenz sogar die Schiedsrichter-Leistung, nachdem er in den vergangenen Wochen immer wieder Kritik geäußert hatte: "Wenn man immer nur draufhaut, kann man die Schiris auch mal loben. Heute, aber auch schon bei 1860, war das eine sehr souveräne Leistung. Sie waren ruhig im Umgang mit den Spielern, zudem konnte man ihnen auch bei strittigen Entscheidungen sprechen. Das hat mir sehr gut gefallen."

Mehr als nur sehr gut gefallen hat dem FCK-Coach die Unterstützung der Fans, die dem Mannschaftsbus bei der Ankunft am Stadion Spalier standen, die Spieler auch während der Partie außerhalb des Stadions unterstützten und nach der Partie ein Feuerwerk zündeten. "Beeindruckend und sensationell, was unsere Fans auf die Beine stellen", geriet Antwerpen ins Schwärmen. "Das bringt uns unheimlich weiter." Auch Hercher war voll des Lobes: "Wie die Fans hinter uns stehen, ist Weltklasse – so etwas gibt es kein zweites mal. Wie sie uns heute wieder empfangen haben, war Wahnsinn – das pusht uns nochmal zusätzlich."

Nächste Woche alles klar?

Vor den Sonntagsspielen liegt der FCK nun vier Punkte vor den Abstiegsplätzen. Sollte Bayern II am Sonntag nicht gegen Schlusslicht Unterhaching gewinnen, könnte Kaiserslautern den Klassenerhalt bereits am kommenden Spieltag mit einem Sieg beim Auswärtsspiel in Köln aus eigener Kraft perfekt machen. "Wenn wir die letzten beide Spiele so angehen, dann bin ich überzeugt, dass wir es schaffen", zeigte sich Hercher zuversichtlich. Eine Entwicklung, die sich zwischenzeitlich angesichts von sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer nicht angedeutet hatte. Doch nach 15 Punkten aus den letzten acht Spielen ist der Klassenerhalt nun zum Greifen nahe. In Köln muss der FCK allerdings auf Zuck verzichten, der seine fünfte gelbe Karte sah.

   
  • Südpfälzer

    Where are all the haters gone?

    • JR910

      I’m here!
      Smile not to early.

  • Burnhart

    auch wenn ich mich heute sehr freue, von Entspannung bin ich noch weit weg.

  • Friedrich Herschel

    "Antwerpen lobt Schiedsrichter-Leistung"

    That’s a new one.

    • Südpfälzer

      Der hat ja auch bis auf das irreguläre 0:1 nichts Wesentliches falsch gemacht. Ganz im Gegensatz zu den vielen Schiedsrichtern die Wochen zuvor.

      • FCK1900

        Fandest du wirklich das 0:1 war irregulär? Wo denn? Das „Hand“-spiel?

      • Doc

        model subphadil.tk

      • Südpfälzer

        Ja genau das Handspiel. Nach der derzeitigen Regel ist das irregulär. Dass das niemals Absicht ist und man über die Regel in dieser Form diskutieren kann, ist ein anderes Thema.

        Egal. Mund abputzen und weiter gehts. Wir gewinnen mindestens noch ein Spiel und werden in zwei Wochen eine geile Party rund ums Stadion haben. Wir halten definitiv die Klasse.

      • RoadToChampionsLeague

        Swr meinte, dass es irregular war. Aber war schwierig zu sehen für den schiri. Passt aber natürlich zur Saison.ohne die ganzen Fehlentscheidungen wärenwwir wwohl so um Platz 8 rum längst gesichert.

      • FCK1900

        Naja so deutlich gesichert wahrscheinlich nicht, das wären wir sicherlich ohne die dummen Gegentore in der Nachspielzeit. Aber natürlich, alleine an der „Benachteiligungstabelle“ sieht man ja eindeutig, wen es am Öftesten getroffen hat. Nur leider wurde von Aussenstehenden in den Beiträgen hier immer viel auf den FCK eingedroschen, dass wir uns so viel beschweren würden. Bei eben diesem Beitrag zur Benachteiligung hat niemand mehr etwas geschrieben.
        Auf den gesicherten Klassenerhalt am Samstag in Köln!

      • JR910

        Aber das hätte er wenigstens kritisieren müssen!,
        Auch wenn der alles falsch gepfiffen hätte, beim 4:1 Sieg würde er ihn über alles loben!
        Vorsicht Schleimspur!

      • Südpfälzer

        Glaub ich nicht. Man kann vielleicht darüber streiten ob MA in den letzten Wochen immer den richtigen Ton angeschlagen hat, insbesondere wenn es um Schiedsrichterleistungen ging. Über das, was er auf der Sachebene diesbezüglich kommuniziert hat, kann es aber keine zwei Meinungen geben. Das wirst du als Hater niemals zugeben, aber dass seine Kritik immer berechtigt war, belegt ein Blick in die Benachteiligungstabelle.

      • JR910

        Du hast doch nach den Haters gerufen!
        Ich habe bedauerlicherweise den smiley vergessen zu setzen.
        Was die Tabellenführung der Benachteiligungen betrifft habt ihr die erst kürzlich von uns übernommen und wir konnten auch kein Mitgefühl erwarten.
        Wenn deine Ansichtsweise aber der Weisheit letzter Schluss ist, dann müssten wir ja jetzt die Tabelle anführen!

Back to top button