FCK: Figuren am "Elf-Freunde-Kreisel“ wieder aufgebaut

Der 1. FC Kaiserslautern hat ein Symbol seiner großen Tradition zurück: Die Stadt stellte die vor rund drei Monaten von Vandalen beschädigten Figuren des "Elf Freunde-Kreisels" am Donnerstag wieder in der Nähe des Fritz-Walter-Stadion auf. Die Kosten für die Reparaturen beliefen sich auf gut 14.000 Euro.

Reparatur durch Schöpferin der Skulpturen

Die Restauration der Figuren erfolgte laut "Rheinpfalz" im Wittener Atelier der Künstlerin Christel Lechner. Die Westfälin hatte die Betonskulpturen, die an die Erfolge der Roten Teufel in der Vergangenheit erinnern sollen, 2004 im Vorfeld der WM-Endrunde zwei Jahre später in Deutschland mit Spielen auch auf dem Betzenberg entworfen.

Im vergangenen August hatten Randalierer zwei Figuren den Kopf abgeschlagen und die übrigen Statuen mit blauer Sprühfarbe beschmiert. Als Täter hat die Polizei Vandalen aus dem Lager von Lauterns Ligakonkurrent Waldhof Mannheim in Verdacht, weil der Aufsteiger drei Wochen nach der Tat zum Hochrisikospiel im Fritz-Walter-Stadion gastierte und die Beschädigung als Kampfansage von Mannheimer Fans erachtet wird.

Ermittlungen laufen

Noch sind die Ermittlungen zu dem Fall nicht abgeschlossen. Die Auswertung von Spuren durch das Landeskriminalamt läuft noch. Der Wiederaufbau der Figuren dauerte nur eine Stunde statt der geplanten 120 Minuten. Die Instandsetzungs- und Transportkosten werden weitgehend von einer Versicherung getragen.

Aufbau Figuren am 11. Freunde Kreisel – Stadtecho LIVE vor Ort

Gepostet von Stadtecho Kaiserslautern am Donnerstag, 14. November 2019

   
Back to top button