FCK nach Fehlstart Letzter: Trainer-Diskussion "Schwachsinn"

Zwei Spiele, zwei Niederlagen, null Tore und der letzte Tabellenplatz: Der Fehlstart des 1. FC Kaiserslautern ist nach der 0:3-Pleite bei Aufsteiger Türkgücü München perfekt. Die Hoffnung von Trainer Boris Schommers, dass künftig das Sportliche wieder mehr im Fokus stehen wird, dürfte sich erstmal zerschlagen haben – zumal der FCK einen neuen Tiefpunkt in seiner Historie erreicht hat.

"Verdient verloren"

Viel hatte sich der FCK für die Partie beim Aufsteiger vorgenommen, doch auf dem Platz war davon wenig zu sehen. "Wir haben ab der ersten Minute kein gutes Spiel gemacht, waren nicht präsent in den Zweikämpfen und viel zu weit weg", fand Kapitän Carlo Sickinger am "Telekom"-Mikrofon deutliche Worte. "Wir haben verschlafen gewirkt und viele falsche Entscheidungen getroffen." So etwa bei den ersten beiden Gegentoren (7. / 39.), als die FCK-Abwehr bloß im Raum verteidigte und Sercan Sararer viel zu viel Platz ließ. Entsprechend war es ein leichtes für den Türkgücü-Kapitän, jeweils Petar Sliskovic in Szene zu setzen.

Und nach dem 0:3 in der 55. Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Tom Boere war die Partie dann bereits entschieden. "Wir haben verdient verloren. Solche gravierenden Fehler wie heute haben wir schon lange nicht mehr gemacht", stellte Schommers fest. "Nach der Pause wollten wir nochmal rankommen, aber den Elfmeter konnten wir nicht mehr verdauen. Das darf uns nicht passieren." Worte, die auch zu einer Aktion von Marvin Pourié kurz vor Ende passten. Bereits mit Gelb verwarnt, legte er sich verbal mit Türkgücü-Keeper René Vollath an, sah folgerichtig seine zweite gelbe Karte an diesem Tag und musste vorzeitig vom Platz. Die Unterzahl fiel anschließend natürlich nicht mehr ins Gewicht, allerdings wird Pourié nun am übernächsten Montag beim Spiel in Wiesbaden fehlen. 

Krisensitzung am Montag?

Geht es nach einigen Fans, sitzt dann bereits ein neuer Trainer auf der Bank. Unmittelbar nach dem Spiel hielt sich Sportchef Bors Notzon, der Schommers am Freitag den Rücken gestärkt hatte, gegenüber "Der Betze brennt" zur Trainerfrage bedeckt: "Zur Trainerdiskussion kann ich nur sagen: Die kam nicht von mir, nicht von Soeren Oliver Voigt – und auch nicht aus Mannschaft. Ich habe auch keine Signal vernommen, dass die Mannschaft sich heute gegen den Trainer positionieren wollte, und ich bin nah dran. Dennoch muss man klar sagen: Heute hat es kollektiv nicht gestimmt. So kannst du in der 3. Liga nicht spielen."

Auch Beiratssprecher Markus Merk zeigte sich gegenüber der "Rheinpfalz" bedient: "Da gibt es nichts mehr, was man schönreden kann. Das, was wir heute gesehen haben, war kein bisschen FCK." Laut "Sport1" ist für Montagvormittag eine Krisensitzung angesetzt. Dass Bernhard Trares – wie von der "Bild" berichtet – ein "aussichtsreicher Kandidat" auf den Trainerposten sein soll, bezeichnete Notzon derweil als "totale Ente". Zwar bestätigte der FCK-Sportdirektor, dass Trares bei der Partie gegen Dresden im Stadion war, allerdings habe er sich lediglich das Spiel angeschaut. "Da gab es keine Gespräche". Für Schommers ist die Debatte um seine Person "Schwachsinn", wie er klarstellte. Es gehe nun darum, die Ruhe zu bewahren. "Wir werden das aufarbeiten und analysieren."

Neuer Tiefpunkt erreicht

Rückendeckung bekam er von Sickinger, der die Mannschaft in die Pflicht nahm: "Wir brauchen nicht über den Trainer diskutieren, sondern müssen uns an die eigene Nase fassen. Es war kein Spieler dabei, der eine gute Leistung gebracht hat." Gegen Wiesbaden muss am 6. Oktober eine Reaktion her. Einen Tag vorher schließt das Transferfenster – und bekanntlich will der FCK nochmal nachlegen: "Wir versuchen Spieler zu finden, die uns in der Offensive möglicherweise einen Qualitätsunterschied bringen", sagte Notzon im Halbzeit-Interview und berichtete von "intensiven Gesprächen. Wir hoffen, dass uns in den nächsten Tagen etwas gelingt".

Bedarf hat der FCK in jedem Fall, schließlich sind die Roten Teufel das einzige Team, das in dieser Saison noch ohne Treffer ist. Vorerst belegt Kaiserslautern zudem den letzten Tabellenplatz. Zwar könnte es bei einer hohen Niederlage von Uerdingen oder Meppen am Montagabend noch auf Rang 19 raufgehen, doch klar ist: So schlecht war der FCK in seiner Historie noch nie platziert. Ein neuer Tiefpunkt also in der ruhmreichen Historie des vierfachen Deutschen Meisters.

   
  • Falk Schmiedeknecht

    🍿

  • scheißkaiserslautern

    die Tabelle lügt nicht 😉

  • Luzifer98

    Wenn jetzt Schommers nicht sofort entlassen wird und Trares als Nachfolger präsentiert wird, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Mit dieser teuren Mannschaft, die wir Schommers zusammen gekauft haben, müssen wir eigentlich aufsteigen, und Schommers kann es einfach nicht. Noch so einen finanziellen Kraftakt werden wir nicht stemmen können. Und ganz klar, Trares war nur im Stadion und wollte ein Fußballspiel sich anschauen. Und ich ziehe mir die Hosen mit der Beißzange an.

    • TigerWutz

      Sport1 schreibt dass, am Montag 11 Uhr Kriesensitzung ist. Denke mal da ist schluss, und hoffe es auch. Dachte immer er schaft es. Weiß nicht ob Trares perfekt ist, aber hoffentlich besser als BS. Wenn Trares am 1. Spieltag im Stadion war, wieso vollzieht man den Wechsel dann nicht früher. Und es kann ihn nur der FCK rein gelassen haben wegen Dauerkarten und so.

      • Robert B.

        Ich weiß nicht was FCK Fans für ein Problem haben. Leute es sind 2/38 Spielen gespielt. Und ihr habt gefühlt gegen 2 der Top 5 verloren. Sich jetzt hinstellen und alles über den Haufen schmeißen, ist Bockmist.

      • FCK1104

        Ja, man kann gegen solche Mannschaften verlieren. Aber die Art und Weise wie gespielt wurde vom FCK war grauenhaft. Keiner ist in die Zweikämpfe gegangen, kein Spieler wusste mit Ball was er tun so, also wurde der erste Ball IMMER zurück gespielt. Dann planloses ballgeschiebe in der Abwehr usw. So eine Leistung kann man nicht akzeptieren!

    • muschaka

      Was kostet die Welt. Insolvent und trotzdem wird die Trainerentlassung gefordert. Dann zahlt man eben Schommer noch zusätzlich bis Vertragsende. Das macht den Braten auch nicht mehr fett.

      Genau wegen dieser Einstellung steht Kaiserslautern da unten. Den Aufstieg zu fordern ist so fern ab der Realität. Die 3.Liga ist so ausgeglichen wie keine andere Liga. Da bringt dich auch ein Haufen gut bezahlter Fussballer nicht automatisch eine Klasse höher. Die Spieler, die verpflichtete wurden, müssen auch zusammen funktionieren. Die komplette Offensivepower mit den drei sehr starke Scorern ist weggebrochen. Das mussten schon diverse Teams lernen. Das wird ne ganz schwere Saison für Lautern, die wohl eher nach unten schauen müssen.

    • anteater

      Man kann mit einer wüst zusammengekauften, teuren Truppe auch gnadenlos absteigen. Sechzig ist mit dem drittteuersten Kader aus der 2. BL abgestiegen. Wenn keine Mannschaft auf dem Platz steht, sondern 11 Einzelakteure, dann wir das nichts. Gut, solche Binsen brauchen Sie bestimmt gerade nicht.

    • Günther1987

      Naja Dresden gg. FCK am ersten Spieltag, denk des hätte ich mir auch angeschaut wenn ich es gekonnt hätte.

      Jetzt ist unruhe bei FCK zweitgleich hat S04 den Trainer entlassen und in Mainz herrscht auch Chaos denke bevor der Trares zum FCK geht spekuliert er auf einen 1.Liga Job.

    • Zeitz.Paul

      …bevor Ihr von eurem hohen Ross nicht runterkommt, geht es nur gegen den Abstieg…,
      erst mal shoppen gehen, gibt noch genug Ramschware auf dem Spielermarkt…aber von welchem Geld nur…
      Ich schick Euch den Lukas auf 450€ Basis, der macht Euch flott…
      Gruß aus Molschd…wir freuen uns ungemein, bald Euer Gastgeber sein zu dürfen…

Back to top button