FCC will Saison nicht abschenken: "Müssen uns zerreißen"

15 Punkte Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze und nur noch zwölf Spiele! Spätestens seit der 2:6-Pleite in Magdeburg am vergangenen Wochenende kann der FC Carl Zeiss Jena für die Regionalliga planen. Abschenken wollen die Thüringer die Saison aber nicht.

"Wir haben die Pflicht"

Die Zeit der Durchhalteparolen rund um das Ernst-Abbe-Sportfeld ist vorbei, zu deutlich gestaltet sich die Ausgangslage vor dem 27. Spieltag – die Chancen auf den Klassenerhalt sind nur noch theoretischer Natur. Und dennoch: Einfach Aufgeben kommt für Teamchef René Klingbeil vor dem Heimspiel gegen 1860 München (Samstag, 14 Uhr) nicht infrage: "Es ist 3. Liga, wir spielen gegen einen klangvollen Namen, erwarten etwa 6.000 Zuschauer im eigenen Stadion zu einem Spiel, das deutschlandweit live im Fernsehen übertragen wird." Daher appelliert der 38-Jährige: "Wir haben die Pflicht unserem Verein, dessen Fans und jeder Einzelne sich selbst gegenüber, zu arbeiten, arbeiten, arbeiten und sich so zu präsentieren, dass man sieht: wir wollen die Punkte ungeachtet der Tabellensituation hier in Jena behalten."

Kein einfaches Unterfangen, schließlich sind die Löwen seit 13 Spielen ungeschlagen – länger als jedes andere Team im deutschen Profifußball. "Wir werden uns nicht einigeln können, sondern müssen und wollen natürlich auch nach vorn spielen", gibt Klingbeil die Richtung vor. Dass trotz der nahezu aussichtslosen Perspektive rund 6.000 Zuschauer erwartet werden, bezeichnet Klingbeil als "Wahnsinn" und betont: "Dafür erwarten die Fans zu Recht, dass wir uns zerreißen. Ich kenne es noch als aktiver Spieler, wie sehr das Jenaer Publikum gewonnene Zweikämpfe und Einsatzfreude honoriert. Nur das kann der Weg sein."

Elf Spieler fallen aus

Gegen die Löwen muss der FCC allerdings auf gleich mehrere Spieler verzichten. Während Marius Grösch nach seiner fünften gelben Karte gesperrt ist, fällt Anton Donkor mit Oberschenkelproblemen aus. Mindestens zwei Änderungen in der Startelf wird Klingbeil also vornehmen müssen. Da auch René Eckardt (Wadenproblemen), Manuel Maranda, Justin Schau (beide Haarriss im Fuß), Eroll Zejnullahu (Adduktoren), Ole Käuper (Kniescheibe), Patrick Schorr (Achillessehne), Marian Sarr (Knöchel) sowie Niklas Jahn und Max Gottwald (beide grippaler Infekt) ausfallen, standen dem FCC-Teamchef beim Training am Donnerstag nur 16 Spieler zur Verfügung. Keine optimalen Bedingungen, um gegen die formstarken Löwen mindestens einen Punkt mitzunehmen. 

   
Back to top button