FC Ingolstadt setzt Ausrufezeichen: Fröde kommt aus Rostock

Für den sich anbahnenden Umbruch im Kader hat der FC Ingolstadt ein Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt gesetzt und sich mit Lukas Fröde von Zweitligist Hansa Rostock verstärkt. Da der Vertrag des Defensivspielers bei der Kogge ausläuft, kommt er ablösefrei auf die Schanz.

170 Spiele in der 2. Bundesliga

Seit 2016 war der 28-jährige Mittelfeldspieler durchgehend in der 2. Bundesliga aktiv und bestritt für Würzburg, Duisburg, Karlsruhe und Rostock insgesamt 175 Spiele – bei zwölf Toren und drei Vorlagen. Bei der Kogge gehörte der frühere Junioren-Nationalspieler in den letzten beiden Jahren zu den Stammspielern, allein in der abgelaufenen Serie kam er in 32 von 34 Partien zum Einsatz (jeweils von Beginn an) und war dabei an sechs Toren beteiligt. Auch in der Bundesliga sammelte der 28-Jährige im Trikot von Werder Bremen schon Erfahrung, bestritt zwölf Partien. Für die zweite Mannschaft der Hansestädter stand er einst auch 15 Mal in der 3. Liga auf dem Platz.

Dass er nun nach sieben Jahren den Schritt zurück in die Drittklassigkeit wagt, liegt – neben dem augenscheinlich lukrativen Vertrag beim FCI – auch an Sportdirektor Ivica Grlic. "Mit Ivo habe ich bereits beim MSV Duisburg zusammengearbeitet, seitdem ist der Kontakt nie ganz abgerissen", erklärt der 28-Jährige. "Als mir dann in den Gesprächen aufgezeigt wurde, welche Rolle ich für das Team einnehmen kann, war für mich klar: Diesen Schritt möchte ich gehen." Fröde zeigt sich "überglücklich" und kündigt an: "Ich werde alles daransetzen, das mir entgegengebrachte Vertrauen auf dem Platz zurückzuzahlen. Ich freue mich nun sehr auf den gesamten FCI und die neue spannende Aufgabe."

"Wir werden viel Freude mit ihm haben"

Grlic bezeichnet den Defensivspieler als "Fels in der Brandung" und einen "kopfballstarken Mentalitätsspieler". Als gestandener Zweitliga-Profi sowie Führungsspieler bringe er die "optimalen Voraussetzungen mit, um uns als Mannschaft enorm weiterzuhelfen. Wir werden viel Freude mit ihm haben". Nach Leon Guwara (Jahn Regensburg) und Moritz Seiffert (Viktoria Berlin) ist Fröde Neuzugang Nummer drei beim FCI.

   
Back to top button