FC Ingolstadt: Auch Thomas Linke verabschiedet sich

Von

© imago

Nach Trainer Tomas Oral steht auch Thomas Linke dem FC Ingolstadt für den Neustart in der 3. Liga nicht zur Verfügung – weder als Sportdirektor noch als Berater oder Aufsichtsrat.

Kompletter Neustart

Vier Tage nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga steht der FC Ingolstadt vor einem kompletten Neustart. Sieben Wochen vor dem Start der neuen Saison sind die beiden wichtigsten Posten in der sportlichen Leitung vakant. "Mit dem Abstieg endet meine Tätigkeit zum 30. Juni. Ich stehe in der 3. Liga auch nicht für einen Platz im Aufsichtsrat zur Verfügung", erklärt Linke gegenüber dem "Donaukurier". Demnach habe er sich bereits unmittelbar nach dem Spiel am Mittwoch von der Mannschaft verabschiedet. Linke war Anfang April auf den Sportdirektor-Posten zurückgekehrt, nachdem er zuvor als Berater des Managements fungierte.

19 Spieler wohl unter Vertrag

Wie der Kader für die kommende Saison aussehen wird, ist derweil völlig offen. Nach Angaben der Zeitung sollen immerhin 19 Akteure einen Vertrag für die neue Serie besitzen. Für Sonny Kittel, Darío Lezcano, Almog Cohen, Romain Brégerie und Charlison Benschop gilt das nicht – sie könnten den Verein ebenso wie Marvin Matip ablösefrei verlassen. Die Leihgaben Philipp Tschauner (Hannover 96) und Cenk Sahin (St. Pauli) kehren zu ihren Stammvereinen zurück.

   

liga3-online.de