Ex-Duisburger Tashchy wohl bei Drittligisten auf dem Zettel

Fast ein Jahr lang spielte Borys Tashchy bei den Pohang Steelers in der ersten Liga Südkoreas, nun hat er seinen Vertrag aufgelöst – und soll auch bei Klubs aus der 3. Liga auf der Liste stehen, wie "fußballtransfers.com" erfahren haben will.

42 Drittliga-Spiele Stuttgart II

Neuland wäre die 3. Liga für den 28-jährigen Stürmer nicht: Bereits für die U23 des VfB Stuttgart kam er zwischen 2014 und 2016 insgesamt 42 Mal in Liga 3 zum Einsatz und verbuchte dabei 13 Scorerpunkte. Über den tschechischen Klub FC Zbrojovka Brünn zog es Tashchy 2017 zum MSV Duisburg, wo er in zwei Jahren 54 Spiele bestritt – bei 13 Toren und sechs Vorlagen. Nach dem Abstieg der Zebras 2019 schloss er sich dem FC St. Pauli an, bevor es Anfang März 2021 nach Südkorea ging. Kehrt der Ukrainer nun nach Deutschland zurück? Neben Klubs aus der 3. Liga sollen auch Vereine aus der 2. Liga Interesse angemeldet haben, darunter Erzgebirge Aue und der FC Ingolstadt.

   
  • KL-Ost

    Hm. Er ist groß, er ist bullig, gelernter Mittelstürmer, im besten Fußballeralter und am wichtigsten: ablösefrei. Auf den ersten Blick könnte er durchaus in unser Anforderungsprofil passen. Für mich allerdings eine ziemliche Wundertüte, da ich den Spieler kaum kenne. Aber er scheint beim MSV ja immerhin Stammspieler in der 2. Liga gewesen zu sein bei ganz ansehnlichen Scorerwerten. Also kann er so schlecht nicht sein. Evtl. mal anfragen.

    Wobei ich noch ein wenig unentschlossen bin, ob wir wirklich einen weiteren Stürmer brauchen. Wir haben zwar keinen 20+-Tore-Mann, dafür EINIGE Leute, die 5-10 Tore machen (können). Unsere Maschinerie greift gefühlt von Spiel zu Spiel besser ineinander. Evtl. wäre ein externer Neuzugang auch schädlich fürs Mannschaftsklima, vor allem wenn man dadurch das Spielsystem verändern müsste. Vielleicht doch lieber den vorhandenen Kräften (Stehle, Huth, Röser) noch eine Chance geben, sehe da durchaus noch eine Menge ungenutztes Potenzial.

Back to top button