Es geht aufwärts: Kickers verlassen Abstiegsplätze

Die Stuttgarter Kickers konnten nach dem 1:0-Heimsieg gegen Preußen Münster die Abstiegsränge vorerst verlassen. Alessandro Abruscia erzielte kurz vor der Pause das 1:0 mit einem Traumtor. Die Kickers bleiben somit im eigenen Stadion im Jahr 2016 weiter ungeschlagen und spielten die letzten vier Heimspiele zu Null.

"Wir sind ein verschworener Haufen"

Trainer Tomislav Stipic war trotz des wichtigen Heimsieges nicht zufrieden mit dem spielerischen Auftreten seiner Mannschaft. "Wenn wir gegen Großaspach so spielen, fahren wir mit 0:4 nach Hause“, fand der Coach auf der Pressekonferenz deutliche Worte. Nur das Ergebnis und die kämpferische Einstellung seines Teams überzeugten ihn: "Wir sind ein verschworener Haufen und haben kämpferisch alles in die Waagschale geworfen.“ Es war lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, doch die Kickers konnten das 1:0 über die Zeit bringen.

Vier Heimspiele ohne Gegentor

Die Mannschaft blieb das vierte Heimspiel in Folge ohne Gegentor und Rouven Sattelmaier durfte sich zu Recht von den Fans feiern lassen. „Ich freue mich natürlich zu Null gespielt zu haben, auch wenn ich heute nicht allzu oft geprüft wurde“, gab der Keeper zu Protokoll. "Die Mannschaft hat sich weiterentwickelt und bis zum Umfallen gekämpft. Das war früher anders“, erklärte er weiter. Man sieht also, dass wieder eine echte Mannschaft auf dem Platz steht. Genau das hatten viele Kickers-Fans lange Zeit vermisst. Die Anhänger konnten sich nach dem Abpfiff gemeinsam mit den Akteuren über das Erreichen des Zwischenziels freuen. Schließlich stehen die Kickers erstmals unter Stipic auf einem Nichtabstiegsplatz.

Starke Sechser

Vor allem die starke Defensive sorgte dafür, dass die Blauen nun über dem Strich stehen. "Wir haben in meinen Augen die beiden besten Sechser der Dritten Liga. Braun und Gjasula verteidigen überragend und nehmen den Verteidigern viel Arbeit ab“, erzählt Torhüter Rouven Sattelmaier stolz. In der Tat waren diese beiden Akteure neben dem Torschützen Abruscia die besten Kickers-Spieler auf dem Feld. Sandrino Braun wagt nun auch wieder den Blick auf die Tabelle, nachdem die Stuttgarter über Monate auf einen Abstiegsplatz standen. Auch er sieht eine gute Entwicklung in der Mannschaft: "In der Hinrunde hätten wir so ein Spiel wahrscheinlich noch verloren. Doch nun können wir so eine Führung gut verteidigen“, so Braun nach der Partie.

Abruscia mit Traumtor

Somit endete das Wiedersehen mit Horst Steffen mit einem Sieg für die Blauen. Der ehemalige Kickers-Coach freute sich zwar viele bekannte Gesichter wieder zu sehen, doch mit dem Spiel seiner Mannschaft war er nicht zufrieden. "In der Offensive waren wir einfach zu einfallslos und haben nicht die richtigen Mittel gefunden“, bemängelte der Coach. Den Kickers reichte somit ein Sonntagsschuss, um die Partie zu gewinnen. "Der Ball hüpft auf und es war schon etwas glücklich, dass er genauso einschlägt“, beschreibt Abruscia sein Tor des Tages. Ausgerechnet Abruscia, der unter Ex-Trainer Steffen keine Rolle spielte, sorgt also für Heimsieg der Blauen.

   
Back to top button