Erzgebirge Aue will gegen Kiel den "Ball flachhalten“

Der FC Erzgebirge Aue will beim Auswärtsspiel in Kiel weitere Punkte für den Aufstieg sammeln. Sportdirektor Ziffert warnte im Voraus vor den groß gewachsenen Holstein-Spielern.

Aufstiegshoffnung gegen Abstiegsangst, Heimschwäche gegen Auswärtsstärke. Die Vorzeichen vor dem Spiel zwischen Holstein Kiel und dem FC Erzgebirge Aue (Samstag, 14 Uhr, live auf ndr.de und im Ticker bei liga3-online.de) sprechen klar für die Sachsen. Dennoch warnt Trainer Pavel Dotchev: „Kiel ist top besetzt, spielt aber gegen den Abstieg. Das macht sie gefährlich. Personell sind sie besser besetzt als unsere letzten Gegner, die Mannschaft hat mehr Qualität.“ Die Vorfreude auf das Spiel ist trotzdem groß – auch aus persönlichen Gründen. In der Saison 1994/95 trat Dotchev als aktiver Spieler selbst für den KSV Holstein gegen den Ball. "Das ist etwas Besonderes, ich habe gute Erinnerungen an Kiel“, sagt der Trainer.

"Fußballerisch sind wir im Vorteil“

Aues Sportdirektor Steffen Ziffert beobachtete den SV Holstein zuletzt bei deren Niederlage gegen Cottbus. Seine Erkenntnis: "Kiel hat im Sturm und Abwehrzentrum groß gewachsene Spieler, arbeitete viel mit langen Bällen. Gerade bei Standards müssen wir höllisch aufpassen, da sind sie sehr gefährlich.“ Die eigene Marschroute ist für Ziffert daher klar: "Wir wollen von Anfang an die Spielkontrolle bekommen und den Ball flachhalten. Rein fußballerisch sind wir im Vorteil.“ Trainer Dotchev ergänzt: "Karsten Neitzel will eine Reaktion seiner Mannschaft sehen, die werden an ihre Grenzen gehen. Das darf uns nicht überraschen. Wir müssen genauso agil, lauffreudig und zweikampfstark auftreten.“

Breitkreuz fällt wohl aus

Sebastian Hertner wird seiner Mannschaft beim Auswärtsspiel im hohen Norden nicht behilflich sein können, der Verteidiger fällt wegen einer Adduktorenverletzung weiterhin aus. Der Einsatz von Steve Breitkreuz ist fraglich, nachdem der 24-Jährige krankheitsbedingt in dieser Woche nicht mittrainieren konnte. Abgesehen von den beiden Abwehrspielern steht Pavel Dotchev der gesamte Kader zur Verfügung. Ob die Veilchen zum dritten Mal in Folge mit derselben Startelf auflaufen werden, ließ Dotchev offen. "Ich schließe die ein oder andere Veränderung nicht aus“, sagte er im Vorfeld des Spiels.

Seit 15 Spielen ungeschlagen

Seit dem 23. Oktober 2015, der 0:4-Auswärtspleite bei Bremen II, hat Aue in der Liga kein Spiel mehr verloren. Ungeschlagen seit 15 Partien – kein Wunder, dass die Stimmung in der Mannschaft prächtig ist. "Auf und neben dem Platz fühlt man sich in der Mannschaft einfach wohl“, sagte Linksverteidiger Julian Riedel vor dem Spiel im Holstein-Stadion. "Es macht Spaß, mit den Jungs zu spielen. Und wenn einmal ein Fehler passiert, denkt man gar nicht lange darüber nach.“ Mit drei Zählern gegen Kiel wollen Riedel und seine Teamkollegen dem Aufstieg einen weiteren Schritt näher kommen – und nebenbei ihre Drittligabilanz gegen die Kieler zum positiven umbiegen. Bisher ist diese höchst ausgeglichen: In drei Spielen gab es einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage.

   
Back to top button