Erzgebirge Aue: Matthias Heidrich wird neuer Sportchef

Erzgebirge Aue ist auf der Suche nach einem neuen Sportchef fündig geworden: Wie die Veilchen am Mittwoch bekanntgaben, übernimmt Matthias Heidrich den zuletzt vakanten Posten ab sofort. Der 44-Jährige erhielt einen unbefristeten Vertrag.

151 Spiele für den FCE

Für den Ex-Profi ist es die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Zwischen 2000 und 2005 lief er als Spieler für die Sachsen auf und war 2003 Teil der Mannschaft, die erstmals in der FCE-Vereinsgeschichte den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffte. Insgesamt 151 Mal kam Heidrich für die Veilchen zum Einsatz – für keinen anderen Verein bestritt er mehr Partien. Anschließend zog es ihn über Alemannia Aachen und den VfL Osnabrück zum SV Wacker Burghausen, wo der gebürtige Hoyerswerdaer seine Karriere nach insgesamt zehn Erst-, 154 Zweit- und 56 Drittliga-Partien im Jahr 2013 beendete.

Danach wurde Heidrich Nachwuchschef bei Energie Cottbus (2013 bis 2018) und trainierte zwischenzeitlich auch die zweite Mannschaft (2015-2016), ehe er im September 2019 die Nachwuchsabteilung des 1. FC Köln übernahm. Dort war der 44-Jährige bis zuletzt tätig. Bei den Veilchen übernimmt er nun den bislang vakanten Posten des Sportdirektors. Zuletzt hatte Pavel Dotchev diese Rolle inne, wurde nach dem Abstieg jedoch freigestellt.

Heidrich muss Trainer finden

Heidrichs erste Amtshandlung wird die Verpflichtung eines neuen Trainers sein. Vor einer Woche hatte sich der Zweitliga-Absteiger nach dem katastrophalen Fehlstart mit nur drei Punkten aus neun Spielen von Timo Rost getrennt. Interimsweise übernahm Nachwuchschef Carsten Müller, der wohl auch am Freitagabend im Heimspiel gegen den SV Meppen auf der Bank sitzen wird, damit Heidrich ohne Zeitdruck den Rost-Nachfolger finden kann. "Es darf und soll keinen Schnellschuss geben", hatte Interimspräsident Torsten Enders zuletzt betont.

Gehandelt wurden in den letzten Tagen Rico Schmitt, der bereits zwischen 2008 und 2012 bei den Veilchen an der Seitenlinie stand und den FCE 2010 in die 2. Bundesliga führte, Florian Schnorrenberg (zuletzt Hallescher FC), Andreas Heraf (zuletzt Türkgücü München), Marco Antwerpen (zuletzt 1. FC Kaiserslautern), Alexander Schmidt (zuletzt Kickers Offenbach), Bernhard Trares (zuletzt Würzburger Kickers) und Guerino Capretti (zuletzt Dynamo Dresden).

   
Back to top button