Erzgebirge Aue löst Vertrag mit Ex-Trainer Marc Hensel auf

Erst als Spieler (2008-2013), dann in verschiedenen Trainerrollen im Nachwuchs und bei den Profis (2017-2022) war Marc Hensel für den FC Erzgebirge Aue tätig. Nun wurde der Vertrag mit dem 36-Jährigen aufgelöst.

Über Art und Weise enttäuscht

In der "Bild" berichtet der Ex-Auer: "Die Kündigung ist auf den 31. Mai terminiert. Ich erhielt das Schreiben postalisch ohne weiteren Kommentar." Über die Art und Weise der Trennung zeigt der 36-Jährige sich enttäuscht: "Ich hatte angeboten, meine Mitarbeit gern auch unentgeltlich zu leisten. Ich erhielt auf all meine Vorschläge Absagen von Sport-Vorstand Matthias Heidrich und ebenso von Vereins-Präsident Roland Frötschner." Dieser habe ihm in einer WhatsApp-Nachricht mitgeteilt, dass er keine Zukunft mehr im Verein habe.

"Von meinem Kumpelverein hätte ich mir mehr Kommunikation gewünscht. Ich war schon immer ein direkter Typ, hätte gern Sachverhalte aufgearbeitet. Auch, weil ich feststellen musste, dass viele Unwahrheiten verbreitet wurden." Seit Mittwoch ist Hensel Inhaber der UEFA-Pro-Lizenz, die Kosten für den Lehrgang in Höhe von 19.000 Euro hatte der FCE übernommen.

"Sehr viele schöne Momente"

Auf seine Zeit in Aue blickt Hensel gerne zurück: "Ich hatte sehr viele schöne Momente mit vielen wunderbaren Menschen. Da schließe ich die Fans, die Mitarbeiter des Vereins und die Mitspieler ein. Mein Dank gilt auch den Trainern Daniel Meyer, Aliaksej Shpilevski, Pavel Dotchev und insbesondere Dirk Schuster. Ich lebe gern hier, bin hier Lehrer und trage den Verein im Herzen, habe die Ausbildung nur für ihn gemacht. Ich wäre sehr gern geblieben."

Insgesamt 171 Mal stand Hensel für den FCE als Spieler auf dem Platz. In der vergangenen Saison fungierte der gebürtige Dresdner erst als Teamchef und danach als Co-Trainer unter Pavel Dotchev. Nach dem Abstieg aus der 2. Liga wurde er freigestellt, nun trennen sich die Wege endgültig.

   
Back to top button