Erleichterung bei Hansa: "Dieses Gefühl haben wir vermisst"

Kollektives Aufatmen an der Ostsee: Beim 2:1 gegen die U23 des FC Bayern München feierte der F.C. Hansa Rostock den ersten Sieg der neuen Saison. Die Erleichterung war allen Akteuren nach Spielende deutlich anzumerken.

"Einstellung der Mannschaft war Wahnsinn"

Trainer Jens Härtel ballte die Fäuste, die Spieler rissen die Arme nach oben und über 17.000 Zuschauer jubelten: Als Schiedsrichter Tobias Fritsch die Partie nach einer dreiminütigen Nachspielzeit abpfiff, war er amtlich: der erste Hansa-Sieg der Saison 2019/20. "Dieses Gefühl haben wir vermisst", strahlte ein vom Regen durchnässter aber erleichterter Jens Härtel im Interview mit "Hansa-TV" und zeigte sich "natürlich total zufrieden". Der Matchplan, auf Dreierkette umzustellen und dafür mit zwei Stürmern anzugreifen, sei "voll aufgegangen", analysierte der Hansa-Coach. Während Julian Riedel, Nico Rieble und Adam Straith die Abwehr bildeten, griffen Marco Köngis und Pascal Breier an. Letzterer war es auch, der Hansa nach 41 Minuten in Führung brachte. "Wir haben im richtigen Moment zugeschlagen", stellte Härtel fest, nachdem die Bayern in der Anfangsphase durchaus einige gute Chancen hatten.

Dass Hansa in der Abwehr mit einer Dreierkette agierte, "war ein Stückchen aus der Not heraus geboren", erzählte Härtel bei "Magenta Sport", nachdem dem Hansa-Coach zahlreiche Flügelspieler weggebrochen waren. So wurden die Außen im Mittelfeld mit zwei nominellen Verteidigern besetzt: Maximilian Ahlschwede und Nils Butzen. Sie machten ihre Sache gut, überhaupt lobte Härtel: "Die Jungs haben sich in jeden Ball reingehauen." Und auch Butzen fand: "Die Einstellung der Mannschaft war Wahnsinn."

Negativrekord verhindert

Als Korbinian Vollmann in der 50. Minute mit einem Traumtor auf 2:0 erhöhte, wurde der erste Sieg immer greifbarer. "Der Abschluss war ganz schön, glaube ich", grinste der 25-Jährige. Beim Jubel sei eine "große Last" von Vollmanns Schultern gefallen, wie er zu Protokoll gab. Zufrieden stellte er zudem fest: "Wir haben einiges besser gemacht als zuletzt."

Zwar musste Hansa am Ende nochmal zittern, nachdem die kleinen Bayern in der 84. Minute zum Anschlusstreffer gekommen waren, doch mit viel Kampf und Einsatz brachte Hansa den Sieg am Ende über die Linie. "Mit der Einstellung haben wir den Sieg verdient", so Härtel. Mit den drei Punkten verhinderte die Kogge zudem einen neuen Negativrekord: Denn drei sieglose Spiele zum Saisonauftakt wären in der Rostocker Drittliga-Geschichte ein Novum gewesen. So aber feierten die Fans im Ostseestadion mit einem lauten "Ahu" den ersten Heimsieg seit Ende März. "Wir nehmen das Selbstvertrauen nun mit", blickte Vollmann bereits auf die anstehende Aufgabe. Zum Abschluss der Englischen Woche gastiert die Kogge am Samstag bei der SpVgg Unterhaching.

   
Back to top button