Rot-Weiß Erfurt: Aufsichtsrat ruft Präsident Rolf Rombach ab

Erneuter Zoff bei Rot-Weiß Erfurt: Es verdichten sich die Anzeichen, dass Präsident Rolf Rombach bei den Thüringern vor dem Aus steht. Der Aufsichtsrat habe ihn nach Angaben des Vereins bereits abberufen, allerdings ohne Gründe zu nennen. Das Präsidium wird dieses Vorgehen nun gerichtlich prüfen lassen. 

Entlassung? Ja! Oder doch nicht? 

Es kommt einfach keine Ruhe in den Verein: Neben der sportlichen Krise sorgten zuletzt viele Personalentscheidungen bei RWE für Wirbel. Das neueste und wohl spektakulärste Kapitel: die Personalie Rolf Rombach. Wie die "Bild" am Abend berichtete, wurde der 64-Jährige durch den Aufsichtsrat abgesetzt. Als Grund führt die Zeitung unter anderem fehlende Unterlagen zur finanziellen Situation des Klubs an.

Präsidium will Abberufung prüfen lassen

In einer Pressemitteilung bestätigte der Verein eine Abberufung durch den Aufsichtsrat, allerdings scheint diese nicht endgültig zu sein. Die Präsidiumsmitglieder Sandro Günther und Dr. Claus Worschech erklären: "Für den Aufsichtsrat teilte heute deren Vorsitzender Dr. Peter Kästner mit, dass Präsident Rolf Rombach unter Berufung auf die Satzung entlassen sein soll. Diese Information wurde per Fax und ohne Nennung von Gründen mitgeteilt. Aus Sicht des Präsidiums ist kein wichtiger Grund erkennbar, der eine Entlassung des Präsidenten rechtfertigt. Deshalb wird das Präsidium das Vorgehen des Aufsichtsrats umgehend gerichtlich überprüfen lassen."

Es bleibt also abzuwarten, wie dieses Kapitel endet. Aber es verschärft die Unruhe im Verein allemal und dürfte auch für die sportliche Krise nicht gerade förderlich sein. Die für Samstag geplante außerordentliche Migliederversammlung ist indes abgesagt worden.

 
Back to top button