Erfurt: Ohne Oumari zum ersten Heimsieg gegen den FCH

Am morgigen Samstag ist der 1.FC Heidenheim in Erfurt zu Gast. Die Rot-Weißen sind mit einer Niederlage in die Saison gestartet und auch die Schwaben haben sich wohl einen schöneren Saisonstart gewünscht, als das Unentschieden gegen den KSC. In der Vergangenheit sind die Mannschaften bereits sechs Mal aufeinandergetroffen. Die Begegnungen endeten damals meist unentschieden, zwei Mal konnte sich aber der RWE durchsetzen und einmal hatte der FCH bereits Grund zum Feiern.

Oumari ist für zwei Spiele gesperrt

Mit neuem Chef-Trainer und zehn Neuzugängen in der Sommerpause soll es nun im ersten Heimspiel der Saison klappen. Die ersten drei Punkte wollen eingefahren werden. Genau wie im letzten Heimspiel gegen die Heidenheimer will man einen Sieg erringen. Auf dem Platz werden die Erfurter aber auf die Hilfe von Oumari verzichten müssen. Dieser ist für zwei Spiele gesperrt, nachdem er in der vergangenen Partie gegen Wiesbaden die Rote-Karte gesehen hat. Des Weiteren fehlen Ströhl, Ahrens und Fillinger.

Heidenheim kämpft schon wieder mit dem Verletzungspech

Die drei Punkte mitnehmen würde wohl auch gerne die Mannschaft um Frank Schmidt. Seine Truppe hat im letzten Spiel gegen den KSC Kampfgeist bewiesen und sich in letzter Sekunde noch mit einem Punktgewinn dafür belohnt. In Erfurt soll das ganze anders laufen. Man möchte am liebsten erst gar nicht in Rückstand geraten und den Auswärtsfluch der vergangenen Saison nicht mit in die neue tragen. Das Verletzungspech hat man aber anscheinend schon mit in die neue Saison geschleppt. Bereits nach dem ersten Spieltag hat der FCH zwei Verletzte zu melden, Weil hat sich einen Mittelfußbruch zugezogen und Mayer leidet an einer Überlastung des Sprunggelenks. Beide dürfen nun neben den Langzeitverletzten Spann, Schittenhelm und Sabanov auf der Tribüne platznehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button