Magdeburg siegt in Haching – Erfurt abgestiegen

Drei Spiele standen an diesem Sonntag auf dem Programm. Der FC Rot-Weiß Erfurt verlor sein Gastspiel in Halle (0:3) und steht damit als erster Absteiger in die Regionalliga fest. Dem 1. FC Magdeburg reichte in Überzahl ein Treffer, um in Unterhaching (1:0) zu gewinnen. Für Werder Bremen II sieht es nach der Niederlage in Lotte (2:3) schlecht aus, was den Klassenerhalt angeht.

Unterhaching 0:1 Magdeburg: FCM zurück auf Platz zwei

Für den 1. FC Magdeburg ging es nach dem unglücklichen 2:2 gegen Zwickau darum, sich den zweiten Platz zurückzuerobern. Keine einfache Aufgabe – denn Gegner Unterhaching war seit vier Spielen zu Hause ungeschlagen. Der FCM war in den ersten Minuten der Partie feldüberlegen, ohne daraus wirklich Kapital schlagen zu können. Nico Hammann war es dann, der per Freistoß aus 25 Metern die erste Torchance für Magdeburg hatte (6.). Wenig später meldete sich auch Haching dann erste Mal im Strafraum zu Wort: Bigalke wurde mit einem langen Ball steil geschickt und spielte direkt auf den mitgelaufenen Hain weiter (11.). Aus 15 Metern schoss dieser dann aber deutlich über die Latte. Die zweite gute Chance erspielten sich die Hausherren kurz danach: Haching tänzelte sich durch die FCM-Abwehr, bis Müller von der Grundlinie auf Bigalke zurücklegte (16.). Turbulent wurde es dann im Hachinger Sechzehner: Pick und Schwebe hebten nacheinander ab, doch der Elfmeterpfiff blieb beide Male aus (28.). In der Folge erzielte Hain ein Abseitstor (35.), Hammann brachte eine gefährliche Ecke herein (40.) und wiederum Hain scheiterte an Glinker (45.) – 0:0 zur Pause!

Die zweite Hälfte begann denkbar ungünstig für die Hausherren: FCM-Spieler Düker (49.) wurde von Kapitän Welzmüller als letzter Mann mit einem Klammern zu Fall gebracht (50.) und sah dafür Rot. In Überzahl suchten die Magdeburger infolgedessen den Weg nach vorne, aber es dauerte bis zu 77. Minute, als Philip Türpitz zum 1:0 für den FCM traf. Costly hielt den Ball zunächst im Strafraum. Lohkemper hatte die Übersicht für den links freistehenden Türpitz, der den Ball aus zehn Metern wuchtig in die kurze Ecke schoss. Haching wirkte nach dem Rückstand wie von der Rolle und brachte nichts mehr zustande. Costly vergab nach tollem Solo kurz vor Ende (90.) noch die Chance zum zweiten Tor für den FCM. So blieb es beim 1:0-Erfolg für den FCM, der nun wieder auf dem zweiten Tabellenrang steht.

Halle 3:0 Erfurt: RWE steht als erster Absteiger fest

Die Situation für die Rot-Weißen war schon vor dem Spiel klar: Punktet Erfurt beim Halleschen FC nicht, steht der Abstieg in die Regionalliga fest. RWE war zwar von Beginn an bemüht, sich der schwierigen Situation zu stellen, doch nach nur drei Minuten kassierten die Erfurter den ersten Gegentreffer. Braydon Manu verwertete eine Flanke von der linken Seite aus kurzer Distanz. 1:0 für Halle (3.)! Nach einem fatalen Fehlpass von RWE-Keeper Philipp Klewin in die Beine des Hallensers Fenell, zog dieser aus gut 20 Metern direkt ab und traf das leere Tor (34.) – 2:0 HFC! Spätestens ab diesem Zeitpunkt war den Erfurtern die Verunsicherung deutlich anzumerken. So dauerte es keine zehn Minuten, bis Lindenhahn den im Strafraum freistehenden Fetsch bediente, der auf 3:0 stellte (41.).

Aufgrund des deutlichen Vorsprungs des Halleschen FC verflachte die Partie im zweiten Durchgang zusehends. Bis auf eine Möglichkeit für Halle, die 1:0-Torschütze Fennell nach Eckball knapp vergab (64.), passierte rund um die beiden Strafräume fast nichts mehr. Der FC Rot-Weiß Erfurt steht durch die 0:3-Niederlage in Halle nun als erster Absteiger fest. Positiv zu erwähnen sind die mitgereisten RWE-Fans, die ihren Verein trotz der negativen Situation bis zum Ende der Partie unterstützten.

Lotte 3:2 Bremen II: Sportfreunde vor Klassenerhalt

Für die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen zählte heute nur der Sieg, denn vor der Partie in Lotte hatte Bremen bereits 13 Punkte Abstand zum rettenden Ufer. Die Jungwerderaner, die heute nicht mit Spielern aus dem Bundesligakader verstärkt wurden, begannen stark und gingen durch Dennis Rosin früh in Führung (5.). Nach einem missglückten Freistoß der Gastgeber, leistete sich der Sportfreund Langlitz in zentraler Position einen folgenschweren Ballverlust. Kazior behielt die Übersicht und bediente Dennis Rosin, der nur noch einschieben musste – 1:0 für die Gäste! Lotte wollte schnell zurückschlagen, doch es fehlte stets der letzte Pass. Johannes Eggestein schoss einen Ball für den SVW nach erneutem Fehler von Langlitz knapp rechts am Tor vorbei (20.). Max Wegner erzielte dann zwar ein Tor für Lotte (27.), doch dies zählte aufgrund eines Stürmerfouls nicht. Ebenfalls Wegner (32.) war es dann, der für die Sportfreunde nach einer Flanke von Oesterhelweg am höchsten stieg und für die Gastgeber zum 1:1 einnickte.

Die Lotter kamen dann auch besser aus der Kabine. Osterhelweg steckte auf Jarosław Lindner durch, doch dieser kam einen Schritt zu spät (50.). Dann gab es einen Freistoß von Oesterhelweg. (62.) Der Standard erreichte Moritz Heyer, der den Pfosten traf. Der aufgerückte Innenverteidiger Maximilian Rossmann stand goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz ab – 2:1! Die Werderaner zeigten sich zunächst etwas geschockt vom Gegentreffer, doch in der 83. Minute bediente Kazior auf rechts den mitgelaufenen Philipp Eggersglüß, dessen abgefälschter Schuss von der Strafraumkante ins lange Eck hoppelte – 2:2! Doch Lotte kam noch einmal zurück und erzielte mit der letzten Aktion durch Lindner das 3:2 (90.). Oesterhelweg brachte eine weite Flanke auf den langen Pfosten. Lindner konnte aus spitzem Winkel nicht am Kopfball gehindert werden – Sieg für Lotte in der letzten Sekunde. Die Sportfreunde holen durch den Last-Minute-Treffer drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

   
Back to top button