Erfurt muss gegen den Angstgegner punkten

Am heutigen Samstag trifft der FC Rot-Weiß Erfurt im Heimspiel auf die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart. Mit den Schwaben reißt dabei der Angstgegner der Thüringer in das Steigerwaldstadion. Gegen die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny mussten sich die Erfurter in insgesamt 13 Spielen gleich acht Mal geschlagen geben.  Rot-Weiß Erfurt will dieses Duell  zwingend gewinnen, um den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen nicht abreißen zu lassen – auch, weil es zuletzt  drei Spiele ohne Sieg gab. Einen Heimsieg kennen viele Fans nur noch vom Hörensagen.

Erfurt hofft auf ein gut gefülltes Stadion

Zuletzt gelang so etwas vor sage und schreibe fünf  (!) Monaten.  Mithelfen werden dabei wieder Olivier Caillas (Sperre abgelaufen), Gaetano Manno(Verletzung auskuriert), Danso Weidlich (letzte Woche Vater geworden). Dafür bereiten Tom Bertram und Joan Oumari Sorgen. Die beiden Innenverteidiger haben sich im Training verletzt. Der eine (Bertram) am Sprunggelenk, der andere (Oumari) hat eine Innenbanddehnung am Knie. Bei Bertram sieht es dabei eher schlechter für Samstag aus, als bei Oumari. Die Erfurter Jungs hoffen auf ein gut gefülltes Stadion und die Unterstützung der Fans damit es mit dem ersten Heimsieg der Rückrunde klapp.

 

   
Back to top button