Erfurt macht 1,3 Millionen Euro Verlust – Schuldenberg wächst

Der FC Rot-Weiß Erfurt schreibt weiter rote Zahlen: Auch die Saison 2015/16 schlossen die Thüringer mit einem Minus von 1,3 Millionen Euro ab. Das gab der Verein am Mittwochabend auf seiner Jahreshauptversammlung bekannt.

"Ab jetzt geht es aufwärts"

Durch das erneute Minus (Saison 2014/15: 1,1 Millionen Euro) ist der Schuldenberg nun auf 5,3 Millionen Euro angewachsen. Präsident Rolf Rombach blickt dennoch optimistisch in die Zukunft: "Erst mit der neuen Arena werden wir wirklich wettbewerbsfähig werden. Wir blicken jetzt endlich freudig in die Zukunft. Ab jetzt geht es aufwärts", wird er in der "Bild" zitiert. Vor allem fehlende Einnahmen aus dem VIP- und Business-Bereich, der erst vor Kurzem eröffnet werden konnte, hätten sich in der Bilanz bemerkbar gemacht. "Da werden wir ab der kommenden Saison ganz andere Einnahmen generieren können", verspricht Rombach. Über eine mögliche Ausgliederung der Profi-Abteilung soll Ende Januar im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung diskutiert werden.

   
  • roteMARIE

    …Zwickau, Chemnitz; Erfurt, wann greifen die DFB-Verantwortlichen im Sinne der soliden Vereine endlich durch?

    • Phillip

      Zwickau hier als unsoliden Verein hinzustellen, zeugt wieder nur von Unwissen.

Back to top button