Erdmann wehrt sich: "Hatte nicht die Luft, jemanden zu beleidigen"

Als es nach dem Spiel zwischen dem MSV Duisburg und Hansa Rostock zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen MSV-Stürmer Kingsley Onuegbu und Hansa-Verteidiger Dennis Erdmann gekommen ist, sollen seitens des Rostockers unschöne Worte gegen die Familie von Onuegbu gefallen sein – das sagt der Duisburger. Erdmann streitet die Vorwürfe ab.

Brand: "Dennis ist kein Unschuldslamm"

"Ich 95 Minuten gerannt. Da hatte ich keine Luft, jemanden zu beleidigen", behauptet der 25-Jährige in der "Bild" und bezeichnet die Vorwürfe als Schwachsinn. "Ich bin es gewohnt, dass sich der Gegner nach Niederlagen auf mich einschießt." Trainer Christian Brand sieht die Angelegenheit differenzierter: "Wir haben die Sache besprochen. Dennis ist kein Unschuldslamm. Aber das Thema ist für uns erledigt." Schon kurz nach der Auseinandersetzung soll sich Brand bei Onuegbu für das Verhalten von Erdmann entschuldigt haben. "Bei allen Emotionen, die zum Fußball gehören: Ich lasse meine Familie nicht in so etwas hineinziehen", hatte der Stürmer gegenüber der "WAZ" betont und bekräftigt: "Ich bin ein Familienmensch und so einen Scheiß akzeptiere ich einfach nicht. Da werde ich richtig wütend – und dann kann es gefährlich werden."

 
Back to top button