Nach Abstieg: FCM trennt sich von Trainer Michael Oenning

Von

© imago images / Jan Huebner

Bis spätestens Sonntag hatten die Verantwortlichen des 1. FC Magdeburg eine Entscheidung zur Trainerfrage angekündigt, nun ist sie gefallen: Wie der Zweitliga-Absteiger am Donnerstag mitteilte, wird Michael Oenning in der 3. Liga nicht mehr auf der Bank sitzen. Bereits am Sonntag werden sich die Wege trennen.

Vertrag wird nicht verlängert

Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga deutet sich beim 1. FC Magdeburg ein personeller Umbruch an, die erste Weiche ist nun gestellt. "Um den zukünftigen Herausforderungen gerecht zu werden", wie es einer Pressemitteilung heißt, habe sich der Verein entschieden, den auslaufenden Vertrag mit Michael Oenning "nicht zu verlängern."

Der 53-Jährige hatte den Trainerposten beim FCM Mitte November von Aufstiegscoach Jens Härtel übernommen – zu diesem Zeitpunkt stand Magdeburg mit nur neun Punkten aus 13 Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nach zunächst fünf Partien in Folge ohne Sieg blieb Oenning mit Magdeburg in den ersten fünf Spielen des neuen Jahres ungeschlagen (drei Siege, zwei Unentschieden). Anschließend kamen in den folgenden zehn Partien allerdings nur noch zwei Siege hinzu, auf der anderen Seite kassierte Magdeburg sechs Niederlagen. 21 Punkte aus den 20 Partien unter Oennings Regie (bei 18:28 Toren) waren letztlich zu wenig, um den Klassenerhalt schaffen zu können.

"Fakt ist am Ende eben, dass ich hier angetreten bin, um mit dem FCM die Klasse zu halten – und das ist nicht gelungen", schätzte der frühere HSV-Coach, der sich einen Verleib vorstellen konnte, die Situation gegenüber der "Volksstimme" nüchtern ein. Einen Spieltag vor der Saison rangiert der FCM mit fünf Punkten Rückstand auf Platz 17.

Spieler-Verabschiedung geplant

"Michael Oenning hat sich in den vergangenen Monaten intensiv beim 1. FC Magdeburg eingebracht", blickt Geschäftsführer Mario Kallnik zurück. "Unser Zweitliga-Team hat durch seinen fußballerischen Ansatz spielerisch eine Weiterentwicklung erlebt. Mit Blick auf eine anspruchsvolle 3. Liga und die zukünftigen Ziele werden wir unser Team nun neu ausrichten." Wer künftig an der Seitenlinie stehen wird, ist noch offen.

Beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln (Sonntag, 15:30 Uhr) soll Oenning zusammen mit mehreren Spielern verabschiedet werden. Um welche Akteure es sich handelte, teilte der FCM nicht mit. Fix sind bisher nur die Abgänge von Christopher Handke (FSV Zwickau), Romain Brégerie (Leih-Ende, FC Ingolstadt) und Nils Butzen (Hansa Rostock). Darüber hinaus laufen 13 weitere Verträge aus, darunter die Arbeitspapiere von Giorgi Loria, Dennis Erdmann, Nico Hammann, Jan Kirchhoff, Philip Türpitz und Felix Lohkemper. Somit ist klar: "Der Kader des 1. FC Magdeburg wird sich durch einen größeren personellen Umbruch in den kommenden Wochen verändern."

   
  • Sterneneisen

    Der Riggo Schmidd hat jetzt doch viel Zeit. Wird wohl Abstiegskampf.

  • Else Gösebrecht

    Selbst wenn ein Guardiola ankloppfen sollte, mensch Magdeburg, was ist auch Euch geworden? Mein FCM Aufnäher aus Kindertagen, den ich als glühender Joachim Streich Fan unbedingt haben wollte, weint… Kommt mal wieder auf den Boden der Realität zurück… Ein Trainer alleine macht noch keinen Goldstern aus Steinchen… Ich hoffe inständig, Ihr schafft die Kurve. Viel Glück.

  • Remo Wiesner

    Es wäre ziemlich witzig, wenn der FCM mal bei P. Dotchev anklopft :D Der kennt sich auch aus mit einem Umbruch in der 3. Liga und ich würde ihn lieber in Magdeburg als bei V. Köln zu sehen!

  • Doppelherz

    Der Rico ist gerade arbeitssuchend ….😎

    • Magdeburger

      Niemals…

      • Philipp Schramm

        Warum nicht, Torsten Ziegner wollte am Anfang auch kein HFC-Fan haben und jetzt?

        Er hat aus dem HFC eine 3.-Liga-Spitzemannschaft gemacht.

        Abgesehen davon, was kann der Trainer davür, wenn seine Mannen auf dem Platz nicht das umsetzen, was er verlangt? Da kann sich jeder Trainer den Mund fusselig reden.

        Fakt ist: Die Mannschaft steht auf dem Platz und spielt um maximale 3 Punkte, nicht der Trainer.

        Aber es ist ja viel leichter einen Trainer zu entlassen, als die halbe Mannschaft.

        Auch wenn ich absolut KEIN RB-Leipzig Fan bin, aber Ralf Rangnick macht genau das Richtige. Wenn die Mannschaft "scheiße" gepielt hat, nimmt er kein Blatt vor den Mund und wer nicht spurt, fliegt aus dem Kader.

        Ähnlich und in abgeschwächster Form macht es auch Torsten Ziegner beim HFC. Wer nicht spurt, sitzt beim nächstem Spiel entweder auf der Bank und steht erst ganr nicht im Aufgebot.

      • Doppelherz

        Habt ihr nicht auch vor einem knappen Jahr gesungen…
        "Nie meehr, 3. Liga…"
        Also, vorsichtig mit dem Nie…

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de