Energie Cottbus: Mit viel Rückwind gegen Kiel

Nach dem DFB-Pokal Spiel vom letzten Montag gegen den Hamburger SV kehrt Energie Cottbus nun wieder in den Liga-Alltag zurück. Die noch auswärts ungeschlagene Krämer-Truppe muss am Samstag um 14 Uhr bei Holstein Kiel antreten. Selbstvertrauen dürfte es trotz Pokalaus reichlich geben, denn Energie zeigte eine gute Partie. Auch das letzte Ligaspiel gegen Erfurt gehört trotz 0:0 zu den besseren Auftritten des FC Energie. Kiel hingegen verlor sein letztes Ligaspiel bei der Reserve vom VfB Stuttgart mit 0:1. Auch Kiel lieferte im Pokal eine passable Leistung ab, schied aber gegen 1860 München ebenfalls unglücklich aus. Vor drei Jahren trafen diese beiden Mannschaften selbst im Pokal aufeinander. Kiel entschied das Duell mit 3:0 für sich. Und Energie musste bereits in der ersten Runde 2011/12 als Zweitligist die Pokalsegel streichen. Nun stehen beide Teams auf Augenhöhe in einer Liga und wollen unbedingt in die Erfolgsspur zurück.

Lazarett wird kleiner

"Marco Holz ist erfolgreich operiert worden, es lief alles nach Plan", gab der Energie-Coach Auskunft. Der Mittelfeldakteur hatte sich am letzten Mittwoch einer OP am Knie untezogen. Dafür fällt Holz aber vier bis sechs Wochen aus. Des Weiteren fehlen immer noch Thomas Hübener, Anton Makarenko, Leo Kaufmann sowie die Torhüter René Renno und Fritz Pflug. Laut Stefan Krämer machen die Torhüter Fortschritte und es sieht schon sehr gut aus. Hübener arbeitet bereits mit dem Ball und Kaufmann befindet sich in der Reha in Donaustauf. Und Makarenko befindet sich bereits im Lauftraining. Sollte alles gut laufen, sind diese drei Spieler in drei Wochen im Mannschaftstraining, so Stefan Krämer.

Voraussichtliche Aufstellung: Müller – Perdedaj, Möhrle, Mimbala, Szarka – Berger, Zeitz, Elsner, Ledgerwood, Michel – Pospech

 

FOTO: Christiane Weiland

   
Back to top button