Elversberg gegen Darmstadt: Aufsteiger gegen Aufstiegskandidat

Wenn am Freitag die SV Elversberg 07 und der SV Darmstadt 98 aufeinander treffen (19 Uhr), kommt es zum Duell zweier Mannschaften, die sich eigentlich in dieser Saison gar nicht hätten treffen dürfen. Während die SVE in der Relegation gegen 1860 München II den Aufstieg feierte, waren die Lilien bereits abgestiegen und verblieben nur aufgrund der Insolvenz von Kickers Offenbach in der Liga. Und siehe da, nach 20 Spieltagen steht der Aufsteiger erfreulich sicher und der beinahe Absteiger sogar weit oben in der Tabelle.

Abwärtstrend unvermeidlich

Schon in der Erfolgsserie der Saarländer hatte Trainer Dietmar Hirsch darauf hingewiesen, dass eine solche erfolgreiche Phase nicht auf Dauer bestand haben können. Man müsse darauf gefasst sein, dass es auch mal nicht so gut laufen wird. Und genau das scheint im Moment bei der SVE eingetreten zu sein. Aus den letzten fünf Spielen holte man nur einen Sieg und vier Niederlagen. Dennoch ist Platz 12 der Tabelle weit über den Erwartungen, die die Verantwortlichen vor der Saison gesetzt hatten. Mit Preußen Münster, Jahn Regensburg und dem Chemnitzer FC hat man drei erfahrene Mannschaften hinter sich gelassen. Dennoch soll gegen Darmstadt wieder etwas Zählbares eingefahren werden. "Wir wollen aus dem letzten Spiel vor Weihnachten etwas Zählbares mitnehmen und wenn möglich gewinnen.“ Dazu muss aber in der Offensive mehr passieren als zuletzt: Seit nunmehr drei Partien warten die 07er auf einen eigenen Treffer. Für die Partie gegen die Lilien werden weiterhin die beiden Offensivspieler Milad Salem und Angelo Vaccaro fehlen, die schmerzlich vermisst werden. Da auch Sebastian und Chris Wolf, sowie Felix Luz nicht mitwirken können, fehlt Trainer Hirsch beinahe die gesamte Offensive und zwei Verteidiger.

Zurück in die Erfolgsspur

Nach zwischenzeitlich vier Spielen ohne Sieg hatten viele die Darmstädter schon aus dem Kampf um die Aufstiegsränge verabschiedet. Doch so ganz wollen die Lilien das Thema 2. Bundesliga dann doch noch nicht abschreiben. Zwei Siege in Serie sorgen für Tabellenplatz 4 und Tuchfühlung bis hin zum Zweiten aus Leipzig. Allerdings geizen die Männer von Dirk Schuster in den letzten Spielen mit Treffern. Das liegt auch daran, dass Topstürmer Stroh-Engel aktuell nicht mehr so einfach trifft wie noch zu Beginn der Saison. Gegen Stuttgart II reichte es aber immerhin zum 1:0 Siegtreffer. Ein ähnliches Ergebnis würde man sicherlich auch aus Elversberg mitnehmen wollen. Trainer Dirk Schuster weiß jedoch um die Stärke der SVE, denn man treffe "auf eine robuste und ehrliche Mannschaft, die von der ersten bis zur letzten Minute ans Limit geht und ihre Stärken in der Defensive hat." Für die Partie im Saarland wird Abwehrchef Aytac Sulu allerdings aufgrund seiner roten Karte aus dem Stuttgart-Spiel fehlen. Zudem stehen weiterhin Dennis Schmidt, Uwe Hesse und Rudi Hübner nicht zur Verfügung.

Mögliche Aufstellungen:

Elversberg: Kronholm – Cissè, Bastürk, Wenzel, Buch – Billick, Gross – Kyereh, Jungwirth, Rohracker – Piotrowski

Darmstadt: Zimmermann – Berzel, Maas, Gorka, Stegmayer- Heller, Gondorf, Behrens, Ivana – Stroh-Engel, Sailer

FOTO:  FU Sportfotografie

   
Back to top button