BTSV-Kapitän Martin Kobylanski bei Türkgücü auf der Liste?

Zehn Spieler stehen bei Eintracht Braunschweig trotz des Abstiegs weiterhin unter Vertrag, einer von ihnen ist Martin Kobylanski. Ob der 27-Jährige bleibt, ist aber offen. Angeblich soll er bei Türkgücü München auf der Liste stehen – das schreibt "dieblaue24".

Nur 14 Mal in der Startelf

25 Mal kam Kobylanski in der zurückliegenden Spielzeit zum Einsatz und sammelte dabei sieben Scorerpunkte – erste Wahl war er allerdings nicht immer. Nur in 14 Partien kam der Löwen-Kapitän von Beginn an zum Einsatz, beim letzten Spiel gegen den HSV stand er erst gar nicht im Kader – offenbar, weil er zusammen mit weiteren Spielern zuvor im Quarantäne-Hotel über die Stränge geschlagen hatte. Auch sonst gilt Kobylanski als nicht einfach.

Seine fußballerischen Fähigkeiten sind angesichts von 137 Drittliga-Spielen für Bremen II, Münster und Eintracht Braunschweig mit 46 Toren und 25 Vorlagen dagegen unbestritten. Allein in der Saison 2019/20 verbuchte er in 33 Einsätzen starke 27 Scorerpunkte und war damit maßgeblich am Zweitliga-Aufstieg der Eintracht beteiligt, nachdem er vor der Saison aus Münster gekommen war.

Erst- und Zweitliga-Erfahrung

Im Unterhaus lief der Deutsch-Pole in seiner Karriere bislang 47 Mal auf, für Werder Bremen absolvierte er in der Saison 2013/14 zudem acht Bundesliga-Spiele. Zieht es ihn nun zu Türkgücü? Bei den Münchnern wäre er der sechste Neuzugang, bei Braunschweig der neunte Abgang. Allerdings müsste Türkgücü eine Ablösesumme auf den Tisch legen. Geld, das die Eintracht in finanziell schwierigen Zeiten gut gebrauchen könnte.

   
  • DM von 1907

    Seine fußballerischen Fähigkeiten sind angesichts von 137
    Drittliga-Spielen für Bremen II, Münster und Eintracht Braunschweig mit
    46 Toren und 25 Vorlagen dagegen unbestritten.

    Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Kobylanski ist torgefährlich, hat ein gutes Passspiel, schießt gute Ecken und überragende Freistöße. Das alles aber nur, wenn er gerade Lust hat und gut drauf ist.

    Die andere Seite der Medaille: Er ist nicht zweikampfstark, dafür aber lauffaul. Gegenpressing, nach hinten arbeiten – das überlässt er lieber anderen. TG München wird an ihm wohl nicht so viel Freude haben.

  • Maik Nagel

    Dieser Migranten Verein hat überhaupt nichts in Liga 3 verloren. Raus damit. Armes Deutschland.

    • Kunde

      Du mit deinem Rassismus hast hier im Forum nichts verloren. Raus mit dir. Armes Würstchen.

  • Daniel M.

    Der soll sich einen ordentlichen Verein suchen. Aber letztlich ist es der Ruf des Geldes, der den Werdegang bestimmt. Kann man nur hoffen, dass die schnell pleite gehen.

Back to top button