Eintracht Braunschweig will Kader verkleinern

Von

© imago images / Hübner

28 Spieler umfasst der Kader von Eintracht Braunschweig derzeit. Zu viel aus Sicht der Verantwortlichen, die mit 22 Feldspielern und drei bis vier Torhütern planen. Entsprechend sollen noch Akteure abgegeben werden.

Bulut und Thorsen sind Kandidaten

Seit Montag bereitet sich der BTSV im Trainingslager im niedersächsischen Wesendorf auf die neue Saison vor. Während die Spieler bei hochsommerlichen Temperaturen schwitzen, laufen im Hintergrund die Kaderplanungen. Weil sich der BTSV nach "Kicker"-Angaben noch verstärken will, muss der derzeit 28 Spieler umfassende Kader zunächst verkleinert werden. "Aus unserer Sicht sind 22 Feldspieler sowie drei, vier Torhüter ideal", so Sportdirektor Peter Vollmann. Mindestens drei Akteure müssten den BTSV somit noch verlassen, zu den Kandidaten zählen Onur Bulut und Jonas Thorsen. "Die Vorgespräche sind geführt", berichtet Vollmann.

Verträge laufen noch

Bulut, der im Winter 2018 vom SC Freiburg kam, verlor seinen Stammplatz in der Rückrunde und stand zwischen dem 28. und 38. Spieltag gerade einmal für fünf Minuten auf dem Platz. Insgesamt bestritt der 25-Jährige 22 Partien. Auch die Dienste von Jonas Thorsen waren in der abgelaufenen Saison nur selten gefragt, lediglich 14 Einsätze konnte der Däne verbuchen – den letzten im November. Da sowohl Bulut (2021) als auch Thorsten (2020) noch gültige Verträge haben, müsste der BTSV auf Angebote anderer Vereine hoffen. Zwar wären auch Vertragsauflösungen eine Option, allerdings müsste die Eintracht dann Abfindungen zahlen, die vor allem bei Bulut nicht gerade gering ausfallen dürfte. Entscheidungen sollen nach dem Trainingslager fallen – wohl auch in Bezug auf Testspieler Danilo Wiebe.

   

liga3-online.de