"Einer hatte was dagegen": Antwerpen mächtig in Rage

Was für ein Drama am Betzenberg! Mit der letzten Aktion der Partie kam der FSV Zwickau am Mittwochabend noch zum Ausgleich und entriss den Roten Teufeln damit den so dringend benötigten Sieg. Trainer Marco Antwerpen war nach dem Spiel mächtig in Rage – und teilte erneut deutlich gegen den Schiedsrichter aus. Auch an der Zwickauer Spielweise arbeitete er sich ab.

"Niemals eine rote Karte"

"Es ist zum kotzen." Philipp Hercher ließ seinem Frust im Interview mit "MagentaSport" unmittelbar nach Spielende freien Lauf. Was war passiert? Es lief bereits die vierte Minute der Nachspielzeit, als der FSV Zwickau auf der linken Seite nochmal einen Freistoß zugesprochen bekam. Der Ball flog weit in den Strafraum, prallte von einem Lautrer zu Jozo Stanic, der aus kurzer Distanz verwandelte und Zwickau damit in letzter Sekunde noch einen Punkt bescherte – die Partie wurde danach nicht mehr angepfiffen. Während die Gäste das Remis wie einen Sieg feierten, herrschte bei den Roten Teufeln das blanke Entsetzen. "Wir haben alles dafür getan, dass wir drei Punkte holen", sprach Trainer Marco Antwerpen, der vor dem Freistoß noch vergeblich Kommandos auf das Feld gebrüllt hatte, seiner Mannschaft ein Lob aus – um gleichzeitig festzustellen: "Einer hatte was dagegen." Gemeint war nicht etwa Zwickaus Last-Minute-Torschütze, sondern Schiedsrichter Patrick Hanslbauer.

Konkret ging es dem FCK-Coach um die rote Karte gegen Anil Gözütok, der nach 76 Minuten in Karate-Manier mit gestrecktem Bein auf Kopfhöhe in einen Zweikampf mit Mike Könnecke gegangen war und diesen klar an der Schulter getroffen hatte. Aus Antwerpens Sicht war der Platzverweis gegen den 20-Jährigen jedoch eine Fehlentscheidung: "Das ist niemals eine rote Karte. Klar, das Bein ist gestreckt, aber er sieht ihn nicht, geht nur zum Ball und trifft den Zwickauer lediglich an der Schulter. Der macht dann aber eine schöne Showeinlage daraus und täuscht eine Kopfverletzung vor. Eine gelbe Karte – über mehr müssen wir nicht reden." Auch aus Herchers Sicht war der Platzverweis "völlig übertrieben".

Deftige Schiri-Schelte

Einmal in Rage, teilte Antwerpen – wie schon zuletzt nach den Partien in Rostock und gegen Halle – erneut mit deutlichen Worten gegen den Schiedsrichter aus: "Er hat das Spiel nicht richtig geregelt, sondern massiv eingegriffen." Bereits im letzten Spiel habe der FCK eine gelb-rote Karte bekommen, die keine war – eine Anspielung auf den Platzverweis gegen Kenny Prince Redondo am vergangenen Samstag. "Es nervt ganz extrem, dass wir unter solchen Entscheidungen leiden müssen. Wir sind von einer Person um den Lohn gebracht worden", wetterte Antwerpen. "Wären wir bis zum Schluss elf Spieler gewesen, hätten wir eher das 3:1 gemacht, als dass wir noch einen kassieren", meinte der 49-Jährige. "So wird der Weg eben weiter."

Doch auch abgesehen von dem Platzverweis war vor allem in der zweiten Halbzeit viel Emotionalität drin – auch an der Seitenlinie, was nach Spielende zu einer kurzen, aber heftigen Rudelbildung führte. "Das ist doch Fußball, dürfen wir nicht lautstark sein? Dann können wir aufhören", echauffierte sich Antwerpen über den Vorwurf, zu viele Emotionen von außen reingebracht zu haben.

Antwerpen stichelt gegen Zwickau

Doch bei allem Frust über den späten Ausgleich und der aus Sicht des FCK-Trainers unberechtigten roten Karte hat die Partie eine wichtige Erkenntnis geliefert: Der FCK lebt – und lässt sich auch von Rückschlägen, wie dem 0:1 nach 60 Minuten, nicht aus der Bahn werfen. Nur vier Minuten später traf Hercher zum Ausgleich, ehe Steffen Nkansah mit einem Eigentor für die Führung der Roten Teufel sorgte (71). "Das war eine richtig gute Leistung, die Reaktion nach dem Gegentor war überragend. Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft, fußballerisch sowieso", lobte Antwerpen und stichelte: "Was Zwickau anbietet, immer lang zu spielen, ist wahrscheinlich in England sehr beliebt. Aber es ist erfolgreich, also muss es gut sein." Hercher fand ebenfalls lobende Worte: "Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie sich in jeden Zweikampf reingeworfen hat."

Dennoch reichte es nur zu einem Remis, durch das es der FCK verpasst hat, den Rückstand zum rettenden Ufer auf einen Zähler zu verkürzen – so sind es nun drei Punkte. "Wir stehen wieder auf und werden gegen Lübeck eine herausragende Leistung bieten", formulierte Antwerpen eine Kampfansage. Mit einem Sieg könnte Kaiserslautern den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen herstellen – und würde angesichts von dann sieben Zählern aus drei Partien auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken. "Wir glauben daran und haben uns lange noch nicht aufgegeben", gab sich Hercher ebenfalls kämpferisch. Die Leistung aus den letzten beiden Spielen, die so nicht zu erwarten war, macht durchaus Hoffnung, dass die Mission Klassenerhalt erfolgreich sein wird.

   
  • Pater Alf

    Was für ein peinliches Interview von Antwerpen. Denke wenn morgen die Emotionen etwas raus sind, dann weiss er das auch selbst und wird sich dementsprechend schämen.

  • Phil

    Man muss einfach mal festhalten dass der lautrer spieler gerade reinkommt ein junger kerl ist und sicherlich da so nicht hingehen darf. Doch mit Fingerspitzengefühl und wenn man die fernsehbilder sieht kann man so einem jungen spieler auch einfach mal gelb geben. Ganz ohne vereinsbrille gesprochen. Der zwickau spieler macht doch auch super viel draus. Ist auch einfach ein ekelhaftes verhalten der fußballer, da gehört sowas ja zum guten ton den sterbenden schwan zu geben. Im handball gibt man sich die hand und weiter geht es. Wenn das immer rot sein muss dann stimmt mit dem fußball etwas allgemein nicht.

    • Kaipeter

      Also gibt es in Zukunft nur rot, wenn der Spieler 25+ ist und der gefoulte mit Trage von Spielfeld muss?

    • Friedrich Herschel

      Im Handball fliegste garantiert vom Feld, wenn du einen Spieler mit dem Fuss am Kopf triffst.

      • Südpfälzer

        Im Handball hält sich vor allem keiner den Kopf als hätte er ne Schusswunde im Gesicht, wenn er mit dem Fuß an der Schulter getroffen wurde 😉

      • Friedrich Herschel

        Das sieht mir danach aus, als würde die Pike sein Ohr treffen.

    • Sterneneisen

      Wenn du das so ernsthaft so siehst, dann stimmt eher mit dir im Allgemeinen etwas nicht.

      Bei dieser Roten gibt es sowohl aus sportsmännischer Sicht als auch aus regeltechnischer Sicht keine Zweifel!

      • Phil

        Auch hier, lies doch mal was babak rafati dazu schreibt. Der Mann sollte mit den Regeln ja einigermaßen vertraut sein :)

      • Kai Peter

        Er sagt, die Karte ist vertretbar und weiter?

      • Südpfälzer

        Er sagt, dass man hier niemals Rot geben kann, wenn man Starke in der 11. Minute gar nichts gibt. "Rot ist in diesem Fall völlig überzogen." Er hätte in beiden Fällen Gelb gezeigt und Zimmer’s Tackling war blitzsauber und niemals Gelb.

        Lies den Artikel doch mal zu Ende.

      • Kai Peter

        Richtig und es wird auch keiner bestreiten das Starke für das Foul gelb verdient hat. Der Vergleich hinkt aber denn es reicht nicht 2 Situationen zu vergleichen, sondern dann bitte alle Fouls mit in die Betrachtung ziehen. Und dann wird man feststellen, dass es eine Fehlentscheidung gab und der Rest so gepasst hat. Umgekehrt, wenn nur der Tritt Gelb ist hätte es bis auf die Taktischen gelben Karten keine weitere geben dürfen. Bitte auch mal das Gehirn einschalten.

      • Phil

        OK. Ich merke das wird schwierig mit dir. Kann es leider nicht malen und mit Händen und Füßen erklären. Aber dann sag ich einfach mal: ok, du hast recht!! Und jetzt hopp hol dir einen Keks!!

      • Phil

        Bitte dinge dann auch ganz lesen sonst bringt eine diskussion ja nichts. Herr rafati sieht das ganze einfach exakt richtig. Die Verhältnismäßigkeit war da gestern null gegeben und das ist einfach fakt.

      • Sterneneisen

        …und er schreibt, Rot ist angemessen angesichts der aktuellen Regelauslegung. Sogar die Begründung liefert er mit – Es ist Anweisung seitens des Dachverbandes, härter durchzugreifen. Dass er dann wieder relativiert, mag offensichtlich seine Meinung zum Thema sein. Aber man kann sich da natürlich dran klammern, um die eigenen Defizite zu übertünchen.

        Übrigens spielt die Entscheidung ggü. Starke absolut keine Rolle, und dient mehr als offensichtlich auch nur als Strohmann. Zwei Fehlentscheidungen ergeben nicht eine richtige Entscheidung.

    • Michael Beckert

      Ich frage mal zum Verständnis:
      Bis zu welchem Alter sollte es in deinen Augen erlaubt sein, mittels Kung-Fu-Tritt auf den Kopf seines Gegners einzutreten?
      Und welche Verletzungen sollte der Gefoulte mindestens haben, damit so etwas mit Rot bestraft wird? Reichen ein paar ausgeschlagene Zähne oder muss er bewusstlos sein?
      Merkste selber, ne?

      • Phil

        Man lese babak rafatis analyse dazu. Der sollte es doch wissen oder :)…

      • Südpfälzer

        Schau dir die Szene an. Er hat die Schulter getroffen, nicht den Kopf. Und das auf nicht wirklich mit Wucht. Von ausgeschlagenen Zähnen und Bewusstlosigkeit war dieses Foul meilenweit entfernt. Merkste selber, ne? …wahrscheinlich doch nicht

      • Phillip

        DU solltest mal dein Synapsen neu verlöten lassen. Das du ernsthaft selbst glaubst, was du hier schreibst ist lächerlich genug.

    • R.Heinz

      Genau diese jungen Spieler / Kerle sollten doch lernen das es nicht immer nur mit einen du du abgeht. Aus dieser roten Karte wird er lernen und wenn er einen Ar…. in der Hose hat, sich bei seinen Mitspielern entschuldigen und nicht auf den Zug des Trainers aufspringen, dass es kein Faul war.

    • Phillip

      Was genau hat das Alter mit der Härte bzw Art eines Fouls zu tun? Die Verhältnismäßigkeit zu Starkes Foul ist doch überhaupt nicht relevant. Keiner bestreitet, dass Starke Gelb hätte sehen müssen.

  • Falk Schmiedeknecht

    Oral ohne Haare

  • Nikita

    Wow, Antwerpen passt ja wirklich nach Kaiserslautern wie der Arsch aufs Klo. Die anderen sind Schuld und Fußball spielen können sie auch nicht und man selbst ist sowieso besser und eigentlich…

    • R.Heinz

      Herr Antwerpen ist ein Spiegelbild des gesamten Vereins. Stets fair, respektvoller Umgang, keinerlei Selbstüberschätzung und ein Vorbild für alle. Schön für die Jugend, so etwas noch zu sehen.

      • Fußball

        Ironie, klar oder?

      • R.Heinz

        Na klar. Die waren mir mal ganz sympathisch. Ist lange her. Sie haben ja auch alles dafür getan, um sich ins Gegenteil zu wandeln.

  • Friedrich Herschel

    Was hat der den geraucht? Das ist aber sowas von klar eine rote Karte. Der Fuss hat auf Kopfhöhe in Gegnernähe nichts zu suchen und ist schon ohne Kontakt als "gefährliches Spiel" zu verwarnen, weil da klar die Verletzung des Gegners in Kauf genommen wird. Wenn man dann trifft, dann ist das nunmal ein grobes Foul.

    • Südpfälzer

      Er will zum Ball und trifft den Gegner leicht an der Schulter. Mehr war da nicht. Das sah im ersten Moment sehr viel gröber aus, als es letzten Endes war. Unglückliche Aktion eines jungen unerfahrenen Spielers. Rot ist da meilenweit drüber.

      • DM von 1907

        Eine Schulter mit Haaren, Ohren, Nase, Mund und Augen. Anatomisch bemerkenswert!

      • Kunibert78

        Er will zum Ball… doof nur, wenn da ein gegnerischer Spieler dazwischen steht. Ernsthaft, schau Dir die Bilder an. Was der Lauterer da macht, ist klar rot, zumal er das Bein erst richtig durchstreckt, als der Zwickauer unmittelbar vor ihn steht. Sicher auch der Unerfahrenheit geschuldet, jedoch deshalb nicht weniger klar. Was Antwerpen danach auf der PK abgezogen hat, war dann einfach nur peinlich und auch respektlos. Statt Ausreden und Dummfug labern sollte er mal seinen Job mit der notwendigen Seriosität wahrnehmen.

      • Friedrich Herschel

        ""Er will zum Ball" … in dem Moment, wo er meint, das Bein auf Kopfhöhe einzusetzen ist er in der Pflicht sicherzustellen, dass er niemanden gefährdet. Tut er dies nicht ist es gefährliches Spiel, und auf Kopfhöhe auch mit Inkaufnahme der Verletzung eines Spielers … wie gesagt, selbst ohne Treffer wäre das laut Regelwerk eine Verwarnung (gelbe Karte).

        "leicht" … Er trifft ihn nach voller Ausholbewegung mit gestrecktem Bein – da ist gerade die maximale Energie drin, die geht. Sicher, es wird vermutlich nicht die gesamte Kraft übertragen, weil er ihn nicht flächig trifft, das bedeutet aber nicht, dass es nur ein leichtes Foulspiel war.

        "an der Schulter" … da hab ich meine Zweifel. Mit der Hacke vlt., mit der Pike wohl das Ohr. Ist aber egal, weil auch die Schulter "auf Kopfhöhe" ist. Selbst wenn er einen halben Meter tiefer ansetzen würde und so in den Bauch träfe wäre es rot, die paar Zentimeter helfen dir also nicht.

        Btw. kennt das Regelwerk keine Ausnahmen für "junge" oder "unerfahrene" Spieler.

        Aber selbst wenn ALLES das nicht gelten würde, würde immernoch gelten, was du selbst zugegeben hast:

        Das sah im ersten Moment sehr viel gröber aus

        Der Schiri hat in der Dritten Liga keine Zeitlupe aus 3 Kameraeinstellungen. Es "sieht grob aus" -> grobes Foulspiel, Feldverweis.

      • Südpfälzer

        Es würde ja keiner was über Fehlentscheidungen sagen, wenn die Pfeifenmänner wenigstens auf beiden Seiten den gleichen Maßstab anlegen würde. Das war halt gestern mal wieder nicht der Fall.

      • Friedrich Herschel

        Ich hab nur die Zusammenfassung gesehen. Wenn es andere Fehlentscheidungen gegeben haben sollte sind die trotzdem keine Entschuldigung dafür, jemanden in Karatemanier anzugehen.

      • PeterPlys

        Da darf es überhaupt keine Diskussion geben – klares Rot. Natürlich will er den Gegner nicht absichtlich verletzen und war wohl selbst sehr erschrocken. Mit diesem etwas übermotivierten hohen Bein können allerdings schwere Verletzungen verursacht werden. Jedes Jahr werden Spieler mit schweren Gesichtsverletzungen oder auch Schädelbasisbrüchen bei uns eingeliefert. Das gilt es zu unterbinden, auch wenn "gar nichts passiert" ist.

      • Fußball

        Ist halt so! Ohne die Diskussion des Trainers hätte kein fan die Karte bezweifelt!

      • j77

        HA HA HA da will ich dich mal erleben wenn bei dir einer mit gestreckten Bein in Kopfhöhe so rein springt. Wenn du da cool bleibst ,aller Respekt. Wahrscheinlich hast du noch nie Aktiv gespielt!!! Aber alles unerheblich werdet den Klassenerhalt schaffen, gegen Zwickau muss man erst mal so wieder zurück kommen. Die Moral scheint zu stimmen.

  • muschaka

    Antwerpen macht sich über die Spielweise von Zwickau lustig. Mutig, wenn man bedenkt, dass der Marktwert vom Zwickauer Kader nur etwa halb so groß ist wie der von Lautern ist und Zwickau trotzdem 11 Punkte mehr auf dem Punktekonto hat. Zwickau macht diese Saison aus sehr wenig sehr viel. Wenn man dann noch berücksichtigt, wie oft sie in dieser Saison von Spielabsagen-/verlegungen betroffen waren, kann man nur den Hut vor denen ziehen. Mit ehrlichem Fußball haben sie sich den Klassenerhalt mehr als verdient. Da sollte Lautern mal von lernen und sich die herablassenden Aussagen in Interviews klemmen. Einfach nur peinlich.

    • Halleball

      Genau dass waren auch meine Gedanken zum Interview.
      Wenn Zwickau angeblich sooo einen einfachen und primitiven Fußball spielt, warum hat dann Lautern nicht überragend mit 5:0 gewonnen?

  • DM von 1907

    Wenn Antwerpen diese rote Karte ernsthaft – und sicher nach Studium der Fernsehbilder – reklamiert, dann ist das schon extrem unsportlich.

  • Tobi

    Antwerpen soll mal die Kirche im Dorf lassen. Ist zwar hypothetisch aber wie hätte er denn reagiert wenn dieser grenzwertige Einsatz gegen einen Kaiserslauterner Spieler gelaufen wäre. Bei allen Emotionen, aber halt mal den Ball flach.

    • Burnhart

      das Einsteigen von Starke in der ersten Hälfte ist durchaus vergleichbar. Da gab es noch nicht mal gelb.

      • Friedrich Herschel

        Hast’n Link dazu?

      • DM von 1907

        Ja!

        https://www.kicker.de/klautern-gegen-zwickau-2021-liga-4671377/ticker
        11′

        Müsste man morgen im Wiederholungsstream ohne Anmeldung anschauen können.

      • Phillip

        Stimmt… Eine Grätsche von vorne mit teils gespieltem Ball ist natürlich vergleichbar mit einem Karte-Kick auf Köpfhöhe und nicht gespieltem Ball.

  • StefanK

    Also die rote Karte kann man schon geben 🤷‍♂️

  • Burnhart

    es ist ein Jammer, dass Götze und vor allem Sessa so lange verletzt waren. Die können echt kicken. Dass man in der letzen Sekunde so ein Gurkentor fängt, passt zu der Saison. Aber wurscht: Lübeck muss ja am Samstag auch gewinnen. Sollte dem FCK entgegenkommen. Ich hatte mal den Glauben verloren, aber mittlerweile saufe ich so viel, dass ich wieder dran glaube.

    • PeterPlys

      Für Deinen Glauben ist zu viel Alkohol notwendig. Davon rate ich ab…

      • Südpfälzer

        Ich glaube auch dran. Ganz ohne Alkohol.

    • Phillip

      Nominell habt ihr in dem Spiel gar kein Tor geschossen. Schon bitter wenn das der Gegner übernehmen muss, damit ihr eine Chance auf den Klassenerhalt habt.

  • Nordlicht

    Ich bin gespannt, wie weit man mit dem "Niemals eine rote Karte" geht. Eigentlich müsste man dann ja gegen das Strafmaß auf jedenfall Einspruch erheben, und wenn’s nur für die Moral ist.

  • weihnachtsmann

    Schlimmer als Klopp.
    Einfach nur peinlich, der Herr Antwerpen.

Back to top button