Ein Topspiel als Premiere: Heidenheim empfängt Leipzig

Zwei Mannschaften, die mit hohen Erwartungen in die Saison gestartet sind und nun schon durch acht Punkte voneinander getrennt sind treffen diesen Samstag um 14 Uhr (ab 13:55 Uhr als Livestream auf swr.de) in der Voith-Arena aufeinander. Der 1. FC Heidenheim und RB Leipzig stehen sich in einem Pflichtspiel erstmals gegenüber. Der Tabellenführer aus Heidenheim konnte mit bisher 26 Punkten den hohen Erwartungen gerecht werden, während Leipzig mit 18 Punkten und dem fünften Tabellenplatz nicht ganz zufrieden sein kann.

Hält Heidenheims Heimbilanz 

Bis zur Nachspielzeit sah es vergangenen Samstag nach dem neunten Sieg der Saison für die Heidenheimer aus. Doch eine Unaufmerksamkeit bescherte den Oberbayern den späten Ausgleich. Der Frust bei den Heidenheimer Akteuren war deutlich zu sehen. Da die Konkurrenz ebenfalls patzte, verpasste der 1. FCH seinen Vorsprung an der Tabellenspitze weiter auszubauen. Lange wurde den zwei verlorenen Punkten aber nicht nachgetrauert. Cheftrainer Frank Schmidt richtete den Fokus sofort auf das Spiel gegen Leipzig. „Wir haben trotz allem 26 Punkte und gehen mit breiter Brust ins nächste Heimspiel gegen Leipzig. Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, war sehr gut." Gleichzeitig verweist Schmidt aber auf die „beeindruckende Offensivpower“ der Ostdeutschen. Dabei stehen dem Coach nahezu alle Spieler zur Verfügung. Nur der langzeitverletzte Timo Beermann ist nicht einsatzfähig. Julius Reinhardt musste gegen Burghausen pausieren könnte aber gegen Leipzig wieder in das Aufgebot rücken.

Endlich wieder Auswärtspunkte für Leipzig?

Ebenfalls wenig erfreulich war die letzte Partie der Leipziger. Im Heimspiel gegen Unterhaching stand trotz zweimaliger Führung nach 90 Minuten nur ein 2:2 auf der Anzeigetafel. Zudem warten die Ostdeutschen seit drei Spielen auf einen Auswärtspunkt. Die Statistik spricht dabei nicht für Leipzig, denn seit 350 Tagen konnte kein Auswärtsteam mehr in Heidenheim gewinnen. Gästetrainer Alexander Zorninger lobt die Heimmannschaft als „konstantestes Team der Liga“ und warnt zugleich vor den „extrem gefährlichen Standards“ der Heidenheimer. An seiner Spielweise will Zorninger aber festhalten und weiterhin „hoch pressen und schnell vertikal umschalten“. Nachdem Juri Judt seine Mandelentzündung überstanden hat stehen Gästetrainer Zorniger für das Spiel in Heidenheim alle Spieler zur Verfügung. Es kommt nicht oft in der Saison vor, dass Leipzig als Außenseiter in eine Partie geht. In Heidenheim ist das nun der Fall. Beide Mannschaften sind sehr offensivstark und trotz kleinerer Vorteile für die Hausherren wird ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Die Zuschauer können sich nicht nur auf ein spannendes, sondern womöglich auch auf ein torreiches Spiel freuen.

 

Mögliche Startaufstellung

1. FC Heidenheim: Sabanov – Heise, Wittek, Göhlert, Strauß – Titsch-Rivero, Griesbeck, Reinhardt – Schnatterer, Sökler – Niederlechner

RB Leipzig: Coltorti – Jung, Hoheneder, Sebastian, Müller – Kaiser, Kimmich, Ernst – Morys, Frahn, Poulsen

 

FOTO: GEPA Pictures

   
Back to top button