"Ein Tag zum Vergessen": Kauczinskis misslungenes Debüt

Sein Pflichtspiel-Debüt als Trainer des SV Wehen Wiesbaden hatte sich Markus Kauczinski sicherlich komplett anders vorgestellt: Statt mit einem Sieg in die Amtszeit bei den Hessen zu starten, setzte es im Landespokal bei Fünftligist Türkgücü Friedberg eine blamable 0:1-Niederlage.

Chancenwucher beim SVWW

Nein, an Chancen mangelte es dem SVWW wahrlich nicht. Vor allem in der ersten Halbzeit erspielte sich die Kauczinski-Elf Gelegenheit um Gelegenheit, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie – stattdessen landete er gleich zweimal an der Latte. "Wir hatten die erste und auch die letzte Chance der Partie gehabt und dazwischen auch ganz viele Möglichkeiten, die wir aber alle nicht genutzt haben", stellt Kauczinski auf der Vereinshomepage fest.

Wie es geht, zeigte der Außenseiter kurz vor der Pause: Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Wehener ging Friedberg mit der ersten Chance in Führung (44.) – und behielt sie trotz eines erneuten Sturmlaufs der Wiesbadener in Halbzeit zwei bis zum Ende. "Die Mannschaft hat alles gegeben, aber wir haben nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen. Für uns war es am Ende ein Tag zum Vergessen", fasst Kauczinski zusammen.

Wiesbaden muss Vierter werden

Um in der kommenden Saison nun im DFB-Pokal vertreten zu sein, muss der SVWW am Ende der laufenden Spielzeit mindestens Vierter werden. Eine Platzierung in der Spitzengruppe ist aber ohnehin das Ziel der Hessen, sodass sich an der Herangehensweise für die nächsten Wochen und Monate nicht viel ändern dürfte. Dennoch weiß Kauczinski nun, an welchen Stellschrauben er während der Länderspielpause drehen muss. Sein Liga-Debüt als SVWW-Coach feiert der 51-Jährige am 20. November im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern – es wird eine echte Standortbestimmung.

   
  • hans I

    Das kann passieren, Kauczinski wird die Mannschaft gut vorbereiten auf den FCK, Wehen gehört zu den Top Auswärtsmannschaften der Liga, das sollte Ihnen das nötige Selbstbewusstsein geben auch dort zu bestehen, auch wenn Lautern zurzeit n einer bestechender Form ist.

Back to top button