Dynamo zahlt wohl 150.000 Euro Prämie bei Einzug in die 2. Runde

Am heutigen Freitagabend (18 Uhr) wartet auf Dynamo Dresden im DFB-Pokal ein echtes Highlight: Bundesligist VfB Stuttgart gastiert im Rudolf-Harbig-Stadion. Falls die Sachsen die Überraschung schaffen sollten, schüttet Dynamo wohl eine stattliche Prämie an die Mannschaft aus.

Geld wird fair geteilt

Wie die "Bild" berichtet, würden 150.000 Euro an das Team fließen. Doch die Spieler behalten das Geld nicht allein für sich. "Das ist bei Dynamo seit Jahren ganz fair geregelt", berichtet Stefan Kutschke in der Zeitung. Was der 33-Jährige meint: Die Spieler teilen das Geld mit dem Staff. "Das Team hinter dem Team, das wir das ganze Jahr brauchen, wird gleich beteiligt", betont der Routinier.

Doch bevor es soweit ist, muss Dynamo erstmal das Spiel gewinnen. Wie man einen höherklassigen Klub aus dem Pokal wirft, haben die Sachsen in den letzten Jahren mehrfach gezeigt: 2011 gab es nach 0:3 ein 4:3 gegen Bayer Leverkusen, 2014 kegelte Dynamo erst Schalke (2:1) und dann Bochum (2:1) raus, 2016 setzte sich die SGD nach 0:2-Rückstand gegen RB Leipzig im Elfmeterschießen durch (7:6) und vor zwei Jahren musste der HSV dran glauben (4:1). Wird der VfB Stuttgart nun das nächste Opfer der Schwarz-Gelben? Für Dynamo wäre es der erste (!) Pflichtspiel-Sieg in diesem Jahr.

 
Back to top button