Dynamo Dresden sucht Lösung bis Sommer: Wird es Schmidt?

Die Trainersuche bei Dynamo Dresden läuft auf Hochtouren und soll zeitnah abgeschlossen werden – schließlich steht bereits am Mittwoch das Nachholspiel gegen Duisburg an. Bekannt ist bereits: Die Sachsen suchen zunächst eine Lösung bis Sommer. Wird es Alexander Schmidt?

Schmidt wohl Favorit

Hinter Sport-Geschäftsführer Ralf Becker liegen ereignisreiche Stunden. Noch am Samstagabend, unmittelbar nach der 0:3-Pleite gegen den Halleschen FC, beschlossen die Gremien, Markus Kauczinski mit sofortiger Wirkung freizustellen. Am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr informierte Becker den 51-Jährigen über die Entscheidung, parallel begann die Suche nach einem neuen Trainer. Auf eine langfristige Lösung setzt Dynamo dabei nicht – das sei in der Kürze der Zeit nicht machbar: "Wir suche einen Trainer bis Sommer", sagte Becker am Sonntagnachmittag beim "MDR". Das Anforderungsprofil umriss er so: "Wir wollen einen Trainer, der die Liga gut kennt, der zur Verfügung steht, bereit ist, die Aufgabe für die vier Wochen anzugehen und ein paar andere Ansätze hat."

Eine Beschreibung, die auf Alexander Schmidt zutrifft. Der 52-Jährige, der laut "Sport1" Favorit auf den Posten sein soll, war bis Ende Februar Trainer bei Türkgücü München und holte mit dem Aufsteiger 33 Punkte aus 23 Partien, ehe er nach fünf sieglosen Spiele in Folge gehen musste. Zuvor trainierte der gebürtige Augsburger unter anderem den österreichischen Bundesligisten SKN St. Pölten (Juni 2019 bis März 2020), den SSV Jahn Regensburg (Mai bis November 2014) sowie den TSV 1860 München (November 2012 bis August 2013). Was ebenfalls für Schmidt spricht: Becker kennt den 52-Jährigen aus gemeinsamen Zeiten beim VfB Stuttgart, wo beide in der Hinrunde der Saison 2015/16 als Scout tätig waren. Die Zeichen, dass es Schmidt werden könnte, verdichteten sich in den letzten Stunden. Laut der "Bild" soll Schmidt am Sonntag bereits in Dresden gewesen sein und auch schon den ersten Corona-Test absolviert haben. Als weiterer Kandidat gilt Torsten Ziegner (zuletzt Hallescher FC).

Suche auf der Zielgeraden?

Wann der neue Trainer vorgestellt wird, steht noch nicht fest. Becker zufolge will Dynamo aber "relativ schnell zum Abschluss" kommen, da bereits am Mittwoch das Heimspiel gegen den MSV Duisburg ansteht. Bevor Vollzug gemeldet werden kann, müssen aber zunächst die Ergebnisse der notwendigen Corona-Testreihen vorliegen – das könnte schon am Sonntagabend, oder am Montag der Fall sein.

In den verbleibenden sechs Partien soll der Kauczinski-Nachfolger dann für den Aufstieg sorgen. Trotz einer Serie von vier tor- und sieglosen Spielen in Folge liegt Dynamo weiterhin gut im Rennen und hat nach wie vor alles in eigener Hand. Schon ein Sieg und ein Unentschieden aus den beiden Nachholspielen gegen Duisburg und Uerdingen würden den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz bedeuten, mit zwei Siegen wäre Dynamo wieder Tabellenführer. Ob der neue Coach dann über die Saison hinaus bleiben darf, wird auch davon abhängen, ob der anvisierte Aufstieg tatsächlich erreicht wird.

   
  • Pingback: Ex-Löwe Alexander Schmidt neuer Trainer bei Dynamo Dresden()

  • Jadra

    Mich hat es eh gewundert, dass Dresden überhaupt noch so lange an Kauczinski festgehalten hat, da die Misere ja bereits beim Spiel in München anfing. Aber auch unter dem neuen Trainer wird es nicht einfach werden, da gerade jetzt mit Duisburg ein schwerer Gegner wartet, wo man eigentlich nicht von ausgehen kann, dass Dynamo die drei Punkte behält. Zumal ein Trainerwechsel auch oft für ein wenig Unruhe sorgt. Ich schätze, dass es Rostock, Ingolstadt und 1860 untereinander ausmachen, wer direkt aufsteigt. Ich lasse mich aber auch gern eines Besseren belehren.

    • DM von 1907

      Ich vermute mal: 1. Rostock – 2. 1860 München – 3. Ingolstadt. Zum Ergebnis der Relegation vermute ich noch nichts.

      • Jadra

        Es ist – Stand jetzt – das wahrscheinlichste Szenario. Gerade 1860 hätte sich nach dieser Aufholjagd auch den direkten Aufstieg verdient.

      • Friedrich Herschel

        Eigentlich auch schon vorher. Das Torverhältnis ist ganz gar das eines Aufsteigers: wenigste Tore kassiert zusammen mit Dresden, aber die haben ja noch 2 Spiele mehr offen, dazu zweitmeiste Tore geschossen (nur Verl ist eins besser) – mit solchen Werten nicht aufzusteigen wäre was für’s Kuriositätenkabinett.

      • Brünnstein

        Als Löwenfan freut mich Deine Einschätzung natürlich, aber Dynamo würde ich wünschen, am Ende vor den Audis zu landen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Hansa und 60 die direkten Duelle gegen IN gewinnen.

      • Friedrich Herschel

        Das Restprogramm von Ingolstadt ist wohl das härteste.
        Hansa, Saarbrücken, Duisburg, 1860. Da ist es nicht ausgeschlossen, dass die keinen weiteren Punkt mehr holen.

      • Brünnstein

        Da hätte ich nix dagegen…..

      • Friedrich Herschel

        Ich hätte auch nichts dagegen. Aber das soll nicht heißen, dass ich Ingolstadt unterschätze. Die könnten genauso gut die 4 Spiele gewinnen.

    • Brünnstein

      Zumal Dresden mit Duisburg, Verl und Köln auf extrem unangenehme Gegner trifft.

  • Falk Schmiedeknecht

    Es müsste sich mal jemand einen witzigen Post ausdenken,
    in dem er einfach Trainer aufzählt, die viele doof finden und als neuen Trainer vorschlagen.

    Das wäre spanemd 😫😴

  • Ralf

    Wo is denn Ralf Minge, nich als Trainer als Sportdirex.

  • Friedrich Herschel

    "Eine Lösung bis Sommer". Und dann? Nochmal von vorne?

    • Falk Schmiedeknecht

      Erscheint mir auch seltsam.

  • DM von 1907

    Wenn Schmidt und Becker sich von früher kennen, wird es wohl Schmidt werden. Als Sport-Geschäftsführer geht man in so einer – selbstverschuldet – schwierigen Situation gern auf Nummer sicher. Unabhängig davon halte ich Schmidt für einen guten Trainer. So kurz vor Saisonende und bei den jetzt rasch aufeinanderfolgenden Spielen hat er aber wenig Möglichkeiten, "andere Ansätze" einzuüben. Ich glaube daher nicht, dass Dresden es noch unter die ersten Drei schafft.

    • Brünnstein

      Bin da ganz bei Dir und die große Frage ist tatsächlich, was ein neuer Trainer jetzt noch bewirken soll, ganz egal, wer es wird. Die Verantwortlichen bei Dynamo müssen ziemlich in Panik sein.

  • MImimi

    Thomas Hoßmang ist frei für Dresden

    • Tut nix zur Sache

      Wollitz ist auch noch zu haben und sollte auch sehr interessant sein für Dresden.

Back to top button