Dynamo-Schock! Saison für Fetsch nach Kreuzbandriss beendet

Dynamo Dresden muss den 2:1-Heimsieg gegen den VfL Osnabrück teuer bezahlen: Mathias Fetsch zog sich in der Nachspielzeit bei einem Zweikampf einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Meniskusschaden im rechten Knie zu. Das ergab eine MRT-Untersuchung am Abend, teilte die SGD mit. Damit ist die Saison für den Stürmer, der vom Bundesligisten Augsburg ausgeliehen ist, bereits vorzeitig beendet. "Diese Diagnose ist ein Schock für uns und trübt den Sieg extrem“, wird Sportgeschäftsführer Ralf Minge auf der Homepage der Sachsen zitiert. Die Verletzung sei ein Rückschlag für die Mannschaft, weil "Mathias als Mensch und als Sportler eine absolute Stütze für das Team geworden ist. Vor allem aber ist der Befund enorm bitter für Mathias selbst, der hier in Dresden von Anfang an mit großem Ehrgeiz als Vorbild vorangegangen ist". Der 26-Jährige kam in dieser Saison auf 15 Einsätze und trug sich dabei vier Mal in die Torschützenliste ein. "Ich bin im Moment extrem enttäuscht, weil mich hier in Dresden bei Dynamo unheimlich wohl fühle und meinen Teil zum sportlichen Erfolg in dieser Saison beitragen wollte. Ich muss diesen Rückschlag jetzt erst einmal sacken lassen und will in den kommenden Tagen Kraft sammeln, um so schnell wie möglich wieder auf den Fußballplatz zurückkehren zu können", zeigte sich Fetsch geschockt, kündigte aber an, "bei so vielen Spielen wie möglich als Zuschauer dabei" zu sein.

   
Back to top button