Dynamo meldet Vollzug: Markus Anfang ist neuer Cheftrainer

Jetzt ist es amtlich: Markus Anfang ist neuer Cheftrainer von Dynamo Dresden – das gaben die Sachsen am Freitag offiziell bekannt. Der 47-Jährige tritt sieben Monate nach dem Impfpass-Skandal die Nachfolge von Guerino Capretti an und unterschrieb für zwei Jahre. 

Ab sofort unter Bewährung

Bereits vor einer Woche war die bevorstehende Verpflichtung Anfangs durchgesickert, nachdem er die Verantwortlichen von sich und seinen Plänen überzeugen konnte. Über Pfingsten standen schließlich die finalen Gespräche an, in denen sich der 47-Jährige endgültig gegen Patrick Glöckner und Uwe Rösler durchsetzte. Auch der Aufsichtsrat gab danach grünes Licht. Dass die Unterschrift erst am heutigen Freitag erfolgte, hat einen einfachen Grund: Nach dem Skandal um seinen gefälschten Impfpass war Anfang vom DFB mit einer einjährigen Sperre belegt worden, die ab heute zur Bewährung ausgesetzt wird. Ab sofort darf der 47-Jährige somit wieder als Trainer arbeiten, steht aber unter besonderer Beobachtung.

"Wir haben uns vor dieser Entscheidung natürlich sehr viele Gedanken gemacht, die auch über das rein Sportliche hinausgingen", sagt Sport-Geschäftsführer Ralf Becker und spielt auf den Impfpass-Skandal an, mit dem Anfang deutschlandweit in die Schlagzeilen geraten war. Doch in den "sehr guten" Gesprächen mit Anfang sei entscheidend gewesen, "dass er offen und ehrlich sein Fehlverhalten aus der Vergangenheit einräumte und aufrichtig bedauerte", berichtet Becker. "Jeder Mensch macht Fehler, und Markus hat für seinen die Verantwortung übernommen und die gerechte Strafe erhalten."

Der 51-Jährige zeigt sich überzeugt, mit Anfang "den richtigen Mann" gefunden zu haben. Seine fachliche Expertise als Cheftrainer stehe "außer Frage". Er habe bereits in Kiel erfolgreich bewiesen, "dass er eine Mannschaft zum Aufstieg in die 2. Bundesliga führen und dort anschließend etablieren kann", so Becker, der mit Anfang in Kiel damals zusammengearbeitet hatte.

Kiel in die 2. Liga geführt

Die Störche führte Anfang 2017 in die 2. Liga und ein Jahr später sogar in die Relegation zur Bundesliga, wo Kiel allerdings am VfL Wolfsburg scheiterte. Auch in Köln (2018-2019, Punkteschnitt 1,88) und Darmstadt (2020-2021, Punkteschnitt 1,54) leistete der Fußballehrer anschließend gute Arbeit. Im vergangenen Sommer hatte er den SV Werder Bremen übernommen, war nach 14 Spielen aber zurückgetreten, nachdem die Staatsanwaltschaft aufgrund des gefälschten Impfpasses Ermittlungen gegen ihn eingeleitet hatte.

Vor einigen Wochen hatte sich Anfang im ZDF-Sportstudio reumütig gezeigt und sich entschuldigt: "Ich bin meiner Vorbildfunktion in keiner Weise gerecht geworden. Ich habe viele Menschen, die viel Vertrauen in mich gesetzt und die mich unterstützt haben, enttäuscht und belogen. Ich habe meiner Familie großen Schaden zugefügt, was mir wahnsinnig weh tut." Als Grund für seine Impfskepsis hatte er die Krankheitsgeschichte seiner Familie und eine eigene Herzmuskelentzündung angegeben. Ob er mittlerweile geimpft ist, darüber gibt es keine Informationen. Er habe eine Straftat begangen, sei aber "kein krimineller Mensch", betonte Anfang. In Dresden erhält er nun eine zweite Chance.

"Sehr dankbar für diese Chance"

"Ich bin den Verantwortlichen von Dynamo Dresden für diese Chance sehr dankbar", sagt Anfang und spricht von einer "spannenden und herausfordernden" Aufgabe. "Vor allem freue ich mich aber auch auf meine neue Mannschaft und diesen tollen Verein mit fantastischen Fans. Gemeinsam mit meinem Team bin ich hochmotiviert und voller Tatendrang, die vom Verein gesteckten Ziele in Angriff zu nehmen." Am Freitagnachmittag wird Anfang im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Als Co-Trainer bringt er Florian Junge mit. Beide haben schon in Leverkusen, Köln, Darmstadt und Bremen zusammengearbeitet.

   
Back to top button